Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Lichttest: 14 Systeme im Vergleich

Wer bietet den besten Weitblick?

Seat Leon: Voll-LED-Licht bereits ab 990 Euro

Platz 8

Das Voll-LED-Licht ist beim Seat Leon ab 990 Euro zu haben, beim Cupra gehört es sogar zum Serienumfang. In unserem Vergleichstest konnte die moderne Lichttechnik mit guter Leuchtkraft überzeugen: Das gleichmäßig helle weiße Abblendlicht strahlt 70 Meter weit. Am Fahrbahnrand ist sogar die 100-Meter-Marke noch gut zu erkennen. Das Fernlicht reicht 110 Meter weit. Auch die Ausleuchtung in der Breite ist über neun Meter erfreulich gleichmäßig. So ist bereits im Abblendmodus auch der Oberkörper von Passanten am  Fahrbahnrand gut zu erkennen. Abbiege- oder Kurvenlicht ist leider nicht extra vorhanden, trotz der guten Standardausleuchtung wäre es wünschenswert. Beim Fernlichtassistenten nervt eine Besonderheit: Er wird erst ab einer Geschwindigkeit von 70 km/h aktiv – gerade im wildreichen kurvigen Waldgebiet ploppt das Zusatzlicht dadurch viel zu spät auf, und man greift genervt zum Fernlichtschalter.

Helles, breites und weit leuchtendes Licht. Gute Randausleuchtung und Gefahrenerkennung. Fernlichtassistent vermeidet Blendungen gut

Fernlichtassistent  schaltet zu spät ein. Weder Kurvenlicht- noch Abbiegelicht vorhanden. Voll-LED für Basisausstattung nicht erhältlich

VW Passat: Hohe Kosten für LED-Licht

Platz 3

Das LED Active Lighting System ist für den Passat Comfortline gegen 2145 Euro zu haben, mit Highline-Ausstattung kostet es nur 1055 Euro. Beim Einschalten des Lichts ist großes Kino angesagt: Lichtkegel und Shutter-Technik richten sich neu aus und vollführen beim Justieren ein witziges  Schattenspiel. Beim Fahren überzeugt das Abblendlicht mit dynamischer Weitenregelung – soll heißen, der Lichtkegel reicht gerade so weit, das keine Blendung anderer Verkehrsteilnehmer stattfinden kann. Beim Messen im Stand kamen wir beim Abblendlicht auf 70 bis 85 Meter Leuchtweite, beim Fernlicht sind es gute 150 Meter über die gesamte Fahrbahnbreite (gleichmäßig ausgeleuchtet auf neun Meter Breite). Am Rand stehende Passanten werden bei Abblendlicht jedoch nur bis zu den Knien angestrahlt. Fernlichtassistent, Kurven- und Abbiegelicht arbeiten zuverlässig und sensibel. So lassen sich auch Nachtfahrten entspannt absolvieren. Solide Leuchttechnik, die in unserem Test den dritten Platz belegt.

Sehr gute Abblend- und Fernlichtleuchtweiten. Gute Randausleuchtung und Gefahrenerkennung. Fernlichtassistent vermeidet Blendungen gut

Keine Technik gegen Fußgängerblendung. Recht teure Sonderausstattung

Holger Ippen