Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Kompaktvans 2013: Neuer Citroën C4 Picasso gegen VW Touran

Praktisch & schick

Der neue Citroën C4 Picasso fordert den langjährigen Bestseller VW Touran heraus. Kann das Designstück unter den Kompaktvans dem pragmatischen Wolfsburger gefährlich werden?

Es sind zwei Raumfahrzeuge, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten: Während der neue Citroën C4 Picasso das coole Designerstück gibt, folgt der altgediente wie betont rationale VW Touran eindeutig der Maxime „Form follows function“. Der Erfolg gibt dem Konzept des Wolfsburgers recht, denn immerhin dominiert er seit seinem Erscheinen vor zehn Jahren beinahe nach Belieben die Zulassungszahlen im Segment der kompakten Vans. Citroën möchte in diesem Punkt ein gewichtigeres Wörtchen mitreden und schickt die zweite Generation des C4 Picasso ins Rennen. Sie verfügt über eine verbesserte Raumausnutzung und ein komplett digitales Bediensystem. Den Test bestreiten die beiden Kontrahenten mit 1,6 Liter großen Vierzylinder-Dieselmotoren.

Karosserie

Die riesige, in allen vier Ausstattungsvarianten serienmäßige Panoramascheibe und das betont zurückhaltende, glattflächige Cockpit bescheren dem C4 Picasso ein luftiges Raumgefühl – jedenfalls vorn. Fahrer und Beifahrer genießen fast schon üppige Platzverhältnisse. Auch Großgewachsene finden genügend Raum für Beine und Arme vor. Hinten sieht die Sache schon etwas anders aus. Zwar bietet der durch große Türausschnitte gut zugängliche Fond viel Beinfreiheit, dafür hapert es jedoch an der Schulterbreite und der Kopffreiheit. Im kantigen Touran findet man vorn ähnliche Platzverhältnisse vor wie im Citroën. Allerdings gesteht der VW seinen Gästen in der zweiten Reihe spürbar mehr Raum zu, gerade was die Kopffreiheit auf den äußeren Sitzpositionen angeht.

Einmal mehr als Musterschüler präsentiert sich der VW Touran in puncto Bedienung. Nichts an ihm gibt Rätsel auf, weder das Infotainment-System noch die übrigen Funktionen, die dank der logisch beschrifteten Schalter selbst erklärend sind. Mühseliger ist die Bedienung des Citroën, dessen Armaturentafel – im Gegensatz zum überfrachteten Lenkrad – weitgehend frei von Schaltern ist. Beinahe sämtliche Funktionen werden über einen Touchscreen gesteuert, der immer nur eine Funktionsebene parat hat. Das Navi bedienen und gleichzeitig mal eben die Lüftung höher drehen? Fehlanzeige! Zunächst muss das Grundmenü entsprechend gewechselt werden. Und dass man den großen oberen Bildschirm, der ein konventionelles Kombiinstrument ersetzt, über die zahlreichen Lenkradtasten einstellen muss, ist auch alles andere als gelungen.

Wenig zu meckern gibt es dagegen bei der Variabilität. Der gut zugängliche Kofferraum des C4 Picasso fasst familienfreundliche 537 bis 1709 Liter. Gleichwohl kann er den Touran damit nicht wirklich beeindrucken, der seinerseits sogar bis zu 1913 Liter an Transportgut verträgt.

KarosserieMax. PunkteVW Touran 1.6 TDICitroën C4 Picasso e-HDi 115
Raumangebot vorn1007273
Raumangebot hinten1007068
Übersichtlichkeit704643
Bedienung/ Funktion1009080
Kofferraumvolumen1007857
Variabilität1007058
Zuladung/ Anhängelast804133
Sicherheit1506974
Qualität/ Verarbeitung200158154
Kapitelbewertung1000694640
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

VW Touran 1.6 TDI

PS/KW 105/77

0-100 km/h in 12.40s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 183 km/h

Preis 31.915,00 €

Citroën C4 Picasso e-HDi 115

PS/KW 114/84

0-100 km/h in 11.80s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 189 km/h

Preis 25.840,00 €