Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Kompakte Kombis: Neuer Skoda Octavia im Test gegen Ford Focus und Opel Astra

Alles für die Familie

Fahrkomfort

Alle Testaspiranten verfügen vorn über bequeme, weitreichend einstellbare Sitze, die samt und sonders ausreichend Seitenhalt bieten. Eine Besonderheit sind die optionalen Ergonomiesitze des Astra, mit denen unser Exemplar ausgestattet ist: Sie tragen das Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken e.V. und empfehlen sich damit für alle, denen die Wirbelsäule zuweilen Probleme bereitet. Eben diese Klientel dürfte sich über die – zumindest im unbeladenem Zustand – holperige Federung des Skoda Octavia Combi ärgern. Der Tscheche stakst ohne Ballast einigermaßen hölzern über die Fahrbahn und leitet Mängel in der Asphaltdecke recht ungefi ltert an seine Insassen weiter – nicht zuletzt wegen der üppigen Bereifung. Dazu passt die akustische Kulisse: Abroll-, Fahrwerksgeräusche und Motorklang sind im Innenraum stets wahrnehmbar. Dem Focus gelingt dagegen so etwas wie die Quadratur des Kreises: Einerseits bereitet er mit seiner sportlichen Auslegung viel Fahrfreude, andererseits bringt er das höchste Maß an Komfort mit. Ob nun Kopfsteinpfl aster, Querfugen oder Schlaglöcher – wirklich aus der Ruhe bringen lässt sich der Aufbau dadurch nicht. Zudem ist der Ford subjektiv, was Wind- und Motorgeräusche angeht, der angenehmste Vertreter im Feld. Der Opel ist der einzige in diesem Vergleich, der mit (aufpreispfl ichtigen) adaptiven Dämpfern seiner Wege geht. Sowohl in der Normal- als auch in der Komfort-Einstellung bügelt sein Fahrwerk die meisten Unebenheiten weg, ohne jedoch die Geschmeidigkeit des Ford Focus Turnier zu erreichen. Zudem dringen bei ihm allerlei Geräusche aus den Radkästen sehr deutlich nach innen, hervorgerufen beispielsweise durch Rollsplitt. Und auch das Triebwerk arbeitet allzeit akustisch präsent vor sich hin.

Noch einmal zurück zu den Hinterbänklern: Die bequemste, weil merklich konturierteste Rückbank hat der Octavia vorzuweisen. Im Ford und im Opel sind die Rückbänke außerdem tiefer als im Skoda montiert. Dies zwingt die darauf Sitzenden dazu, die Beine stärker anzuwinkeln, was auf Dauer der Bequemlichkeit nicht zuträglich ist. So oder so: Drei Personen möchte man in keinem der drei Wettbewerber für längere Zeit hinten unterbringen.

FahrkomfortMax. PunkteSkoda Octavia Combi 1.6 TDI Green TecFord Focus Turnier 1.6 TDCIOpel Astra Sports Tourer 1.7 CDTI ecoFLEX
Sitzkomfort vorn150135132135
Sitzkomfort hinten100746666
Ergonomie150129125128
Innengeräusche50393432
Geräuscheindruck100586056
Klimatisierung50253434
Federung leer200131140135
Federung beladen200131138133
Kapitelbewertung1000722729719
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Die Leistungswerte der drei Motoren liegen nahezu auf einem Niveau. Vierzylinder-Turbodiesel mit 1,6 oder – wie beim Opel – mit 1,7 Liter Hubraum, die zwischen 105 (Skoda) und 115 PS (Ford) produzieren, sind der Trend. Dass die kleinen Triebsätze nicht Verzicht bedeuten, beweist vor allem der Ford-Antrieb. Ausgesprochen kultiviert verrichtet er laufruhig seine Arbeit – bereits aus niedrigen Drehzahlen zieht er ordentlich an und dreht locker bis an die 5000er-Marke. Lediglich für spontane Überholmanöver im fünften oder sechsten Gang des exzellent schaltbaren Getriebes benötigt der Ford Focus Turnier etwas mehr Zeit als sein Rivale aus Tschechien. Der Skoda verfügt allerdings als einziger in diesem Test nur über fünf Gänge. Einen Nachteil hat er aber dadurch weder bei den Fahrleistungen noch beim Verbrauch. Im Gegenteil: Er ist – obwohl in diesem Test mit 105 PS und nur 250 Newtonmetern der Schwächste – auf der Autobahn nicht nur der Munterste, sondern auf der Verbrauchsfahrt mit 5,3 Liter Diesel pro 100 Kilometer auch der Sparsamste. Ihm fehlt allerdings eine bessere Geräuschdämmung. Das gilt ebenfalls für den Opel Astra. Sein 1,7-Liter-Turbodiesel arbeitet stets mit deutlich vernehmbarem Nageln. Auch sonst bleibt der Opel-Selbstzünder glanzlos. Je schneller es wird, umso müder wirkt der aufgeladene Vierzylinder des Rüsselsheimers. Zudem leistet er sich als einziger eine kleine Anfahrschwäche, und Drehzahlen oberhalb von 4000 /min erarbeitet er sich nur äußerst widerwillig. Versöhnlich stimmt da lediglich der Verbrauch, der mit 5,4 Litern auf 100 Kilometern auf dem Niveau des Ford liegt – und das trotz des zu hohen Leergewichts von stolzen 1600 kg. Ford (1416 kg) und Skoda (1401 kg) haben deutlich weniger Last zu schleppen.

Motor und getriebeMax. PunkteSkoda Octavia Combi 1.6 TDI Green TecFord Focus Turnier 1.6 TDCIOpel Astra Sports Tourer 1.7 CDTI ecoFLEX
Beschleunigung150858786
Elastizität100716569
Höchstgeschwindigkeit150464841
Getriebeabstufung100747672
Kraftentfaltung50313127
Laufkultur100535545
Verbrauch325281279279
Reichweite25192021
Kapitelbewertung1000660661640
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Skoda Octavia Combi 1.6 TDI Green Tec

PS/KW 105/77

0-100 km/h in 11.70s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 191 km/h

Preis 23.860,00 €

Ford Focus Turnier 1.6 TDCI

PS/KW 116/85

0-100 km/h in 11.40s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 193 km/h

Preis 24.520,00 €

Opel Astra Sports Tourer 1.7 CDTI ecoFLEX

PS/KW 110/81

0-100 km/h in 11.60s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 184 km/h

Preis 25.040,00 €