Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

VW Golf Variant 2013 im Vergleichstest der kompakten Kombis

Transportgesellschaft

Fahrdynamik

Fahrsicherheit und Fahrspaß müssen sich nicht unbedingt im Weg stehen. Skoda Octavia und VW Golf gelingt die Verknüpfung der beiden Ansprüche jedenfalls ausgezeichnet. Beide gefallen mit ihren feinnervigen Lenkungen, deren Lenkkräfte sich über die Fahrprofilauswahl (Skoda 95 Euro, ab Ausstattung Ambition; VW 120 Euro) spürbar beeinflussen lassen. Sowohl der Octavia als auch der Golf folgen bestechend genau den Richtungswünschen ihrer Fahrer. Zudem fällt ihre Untersteuertendenz deutlich geringer aus als bei den Mitstreitern.

Am Ende ist es der Variant, der auf dem Handlingparcours und bei der Slalomwertung einen Wimpernschlag schneller unterwegs ist. Und dabei bleiben beide derart narrensicher auf Kurs, dass sie derzeit den absoluten Maßstab bei Fahrdynamik und Fahrsicherheit markieren. Dass der Skoda sogar das Kapitel für sich entscheiden kann, liegt an seinen energisch zupackenden Bremsen. Der Tscheche weist hier den bereits stark verzögernden Golf in die Schranken, und die anderen Konkurrenten sind wie in kaum einem anderen Kapitel ohne jede Chance. Erster Verfolger ist der Focus. Feine Lenkung, williges Einlenkverhalten und nur leichte Lastwechselreaktionen fördern durchaus die Lust am Fahren. Die nicht ganz so hohen Kurvengeschwindigkeiten, die Octavia und Golf auf den Asphalt zaubern, stören da kaum. Der Ford patzt aber beim Bremsen: Ein fast drei Meter längerer Bremsweg aus Tempo 100 im Vergleich zum Skoda ist inakzeptabel.

Der Astra Sports Tourer verzögert zwar besser als der Kölner, fahrdynamisch kann er aber nicht zum Focus aufschließen. Der Opel leidet selbst in der Sport-Stellung unter seiner gefühllosen Lenkung. Zudem will der Astra mit großen Lenkwinkeln über den Kurs dirigiert werden. Dabei lenkt er zwar zackig ein und zeigt nur eine mäßige Tendenz zum Untersteuern, reagiert aber auf spontane Gaslupfer mit einem deutlich nach außen drängenden Heck. Im Gegensatz zu den sehr sensiblen ESP-Systemen in Skoda und VW wird der Astra heftig eingebremst. Zudem umrundet er Kurven mit starker Seitenneigung, was zu spürbaren Traktionsverlusten führt.

Noch heftiger radiert der Hyundai aus engen Kehren heraus mit dem entlasteten Rad auf dem Asphalt. Keine Spur von der souveränen Traktion, die der Golf und der Octavia am Kurvenausgang mit ihren fein abgestimmten elektronischen Differenzialsperren aufbauen.

Der Koreaner präsentiert sich im Grenzbereich ohnehin nicht sonderlich souverän. Frühzeitiges und energisches Untersteuern bremsen ebenso die Fahrfreude wie das Übersteuern bei Lastwechseln, das vom rüden ESP gnadenlos unter Kontrolle gebracht wird.

FahrdynamikMax. PunkteSkoda Octavia Combi 1.4 TSIVW Golf Variant 1.4 TSIFord Focus Turnier 1.6 EcoBoostOpel Astra Sports Tourer 1.4 Turbo ecoFLEXHyundai i30 Kombi 1.6 GDI
Handling1507272696154
Slalom1005558525048
Lenkung1008686858277
Geradeauslauf504141404042
Bremsdosierung302120222121
Bremsweg kalt15010694788579
Bremsweg warm150111105808480
Traktion1004646423935
Fahrsicherheit150135135129129127
Wendekreis201213131011
Kapitelbewertung1000685670610601574
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Umwelt & Kosten

Die Kosten explodieren in allen Bereichen. Ein gutes Angebot ist deshalb ein wichtiges Kaufargument. Hyundai hat hier am schärfsten kalkuliert. Inklusive der Testwagen-Optionen kostet der i30 Kombi gerade einmal 22.210 Euro. Der Skoda Octavia Combi ist zwar mit 20.340 Euro fast 600 Euro günstiger als der Hyundai, mit testrelevanten Extras liegt er jedoch bei 23.460 Euro. Der Opel und der fast 26.000 Euro teure, allerdings recht ordentlich ausgestattete Ford belasten aber noch mehr das Budget.

Und auch der Golf Variant ist alles andere als volksnah. Die Basisversion schlägt bereits mit 24.525 Euro zu Buche. Der von uns mit allen testrelevanten Optionen bewertete Preis liegt nochmal fast 2000 Euro höher.

Bei den Garantiebedingungen leistet Hyundai mit einer fünfjährigen Garantie auf die Technik echte Überzeugungsarbeit. Die Konkurrenz hat da deutlich weniger Vertrauen in ihre Produkte. Vor allem die Opelaner, die eine Zeitlang mit lebenslanger Garantie auf Kundenfang gingen, gewähren sogar nur ein Jahr auf die Mobilität. Hier könnten auch Ford, Skoda und Volkswagen mehr Entgegenkommen zeigen.

Für den Golf sprechen die geringsten Werkstattkosten und ein im Verhältnis zum hohen Grundpreis geringer Wertverlust. Lediglich der Skoda Octavia Combi erzielt einen besseren Wert. Das verschafft dem Tschechen in der Endabrechnung eine gute Bilanz, doch der Kapitelsieg geht an den günstigen Hyundai i30 Kombi.

Kosten / umweltMax. PunkteSkoda Octavia Combi 1.4 TSIVW Golf Variant 1.4 TSIFord Focus Turnier 1.6 EcoBoostOpel Astra Sports Tourer 1.4 Turbo ecoFLEXHyundai i30 Kombi 1.6 GDI
Bewerteter Preis675252223226238254
Wertverlust502726232525
Ausstattung251723171720
Multimedia501919221620
Garantie/Gewährleistung502828271835
Werkstattkosten201516141414
Steuer101010999
Versicherung403638373537
Kraftstoff554242414140
Emissionswerte25-----
Kapitelbewertung1000446425416413454
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Skoda Octavia Combi 1.4 TSI

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 8.70s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 212 km/h

Preis 22.460,00 €

VW Golf Variant 1.4 TSI

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 9.10s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 213 km/h

Preis 26.285,00 €

Ford Focus Turnier 1.6 EcoBoost

PS/KW 150/110

0-100 km/h in 9.50s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 210 km/h

Preis 25.820,00 €

Opel Astra Sports Tourer 1.4 Turbo ecoFLEX

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 10.10s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 200 km/h

Preis 24.195,00 €

Hyundai i30 Kombi 1.6 GDI

PS/KW 135/99

0-100 km/h in 10.90s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 192 km/h

Preis 22.210,00 €