Alle Cabrios & Roadster in Deutschland

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Klappdach-Cabriolets: Peugeot 308, Renault Mégane, VW Eos

Peugeot 308 CC, Renault Mégane CC, VW EOS

Fahrdynamik

Auch wenn es mal flotter zur Sache geht, zeigt der Eos Qualitäten. Einfach die adaptive Fahrwerksregelung auf „Sport“ gestellt, und los! Das Auto folgt präzise den Lenkbefehlen des Fahrers, die Lenkung ist handlich und bleibt lange neutral. Und wenn man mal zu übermütig war, greift das – wie auch bei den beiden Franzosen nicht vollständig deaktivierbare – ESP sicher regelnd ein. Dazu gefällt der VW mit einer anständigen Traktion, wobei ihm der Peugeot nicht nachsteht. Auch er bringt seine Kraft gut auf den Boden und ist trotz seines behäbigeren Eindrucks und seiner weniger gefühlvollen Lenkung beim Handling und im Slalom einen Hauch besser als der Volkswagen.

Hier fällt der Renault ein bisschen ab, er mag es lieber gemütlicher. Seiner Lenkung fehlt es an Präzision, und in schnell gefahrenen Kehren verlegt er sich frühzeitig auf kräftiges Untersteuern. Das ist sicherlich wenig sportlich, tut aber der Fahrsicherheit keinen Abbruch. Denn im Extremfall schieben alle drei über die Vorderräder und bauen so sauber Tempo ab. Notfalls können die Bremsen noch kräftig zupacken, wobei der Peugeot, solange seine Bremse noch kalt ist, hier ins Hintertreffen gerät. Zudem ist der 308 schlechter zu rangieren, da er einen deutlich größeren Wendekreis hat als seine beiden Mitbewerber.

FahrdynamikMax. PunkteVW Eos 2.0 TDI DSGRenault Mégane CC dCi 130 FAPPeugeot 308 CC HDi FAP 140
Handling150545154
Slalom100626162
Lenkung100817475
Geradeauslauf50383640
Bremsdosierung25181718
Bremsweg kalt150949375
Bremsweg warm150859387
Traktion100393039
Fahrsicherheit150132130132
Wendekreis2515156
Kapitelbewertung1000618600588
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Umwelt & Kosten

Wer sich einen VW Eos kaufen will, muss zuerst einmal deutlich tiefer in sein Portemonnaie greifen, als wenn er sich für einen 308 oder Mégane entschieden hätte. Mit AUTO ZEITUNG-Normausstattung liegt der VW rund 4.000 Euro über dem Peugeot und gar 5.000 Euro über dem Renault. Allein diese Mehrbelastung und den höheren Wertverlust nach Berechnungen der Deutschen Automobil Treuhand (DAT) kann der Wolfsburger – trotz seines serienmäßigen Glasschiebedachs – in diesem Kapitel nicht mehr wettmachen.

Obwohl er mit vergleichsweise moderaten Werkstattkosten und respektablen Emissionswerten punktet. Auch seine Kraftstoffkosten liegen etwas unter denen der Konkurrenz. Der deutlich günstigere 308 hat dem Eos immerhin ein Klimaautomatik und – wie auch der Mégane, der übrigens der Preiswerteste im Test ist – ein serienmäßiges CD-Radio voraus. Wobei der Mégane, wie der Eos, zusätzlich über ein Glasdach verfügt, das hier aber nicht zu öffnen ist.

Kosten / umweltMax. PunkteVW Eos 2.0 TDI DSGRenault Mégane CC dCi 130 FAPPeugeot 308 CC HDi FAP 140
Bewerteter Preis675171192186
Wertverlust50161919
Ausstattung25142020
Multimedia50---
Garantie/Gewährleistung50282719
Werkstattkosten20151413
Steuer10787
Versicherung40313132
Kraftstoff55434242
Emissionswerte25878683
Kapitelbewertung1000412439421
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

VW Eos 2.0 TDI DSG

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 10.20s

Vorderrad, 6-Gang-Doppelkupplung

Spitze 203 km/h

Preis 33.300,00 €

Renault Mégane CC dCi 130 FAP

PS/KW 131/96

0-100 km/h in 10.70s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 205 km/h

Preis 29.050,00 €

Peugeot 308 CC HDi FAP 140

PS/KW 140/103

0-100 km/h in 11.60s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 208 km/h

Preis 30.150,00 €