Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Ford Ka, Hyundai i10, Peugeot 107 im Vergleichstest

Fahrdynamik

Ein kurzer Radstand und ein relativ geringes Fahrzeuggewicht sind eigentlich ideale Grundvoraussetzungen für gutes Handling. Doch zeigen die Kleinen bei den Fahrdynamik-Versuchen beträchtliche Unterschiede. Dank „Individualpaket“ mit 195er-Reifen bestückt, gibt der Ford Ka das Kart. Er lenkt am zackigsten ein, erzielt die höchsten Kurvengeschwindigkeiten, die kürzesten Bremswege und verkneift sich tückische Reaktion im Grenzbereich. Hier greift das ESP (360 Euro Aufpreis) rechtzeitig ein. Auch seine Traktion lässt für einen Fronttriebler keine Wünsche offen.

Dieses Thema bereitet dem Hyundai i10 deutlich mehr Probleme. Mit 69 PS und 98 Nm Maximaldrehmoment beileibe kein Reifenschreck, endet die Traktionssuche bei vollem Leistungseinsatz entweder im Regelbereich des ESP (Bestandteile des Sicherheitspakets: 910 Euro) oder bei deaktiviertem Schleuderschutz in Rauchzeichen. Zudem untersteuert er an der Reifenhaftgrenze spürbar. Dass das Sicherheitspaket neben dem ESP auch Scheibenbremsen an der Hinterachse beinhaltet, ist zwar erfreulich, bleibt aber ohne Wirkung, denn der Koreaner liefert die längsten Bremswege. Auch dürfte die Lenkung mehr Fahrbahnkontakt vermitteln.

Der Peugeot 107 besitzt als einziger ein serienmäßiges ESP. Wie der Hyundai neigt auch er dazu, im Grenzbereich über die Vorderräder zu schieben. Sein ESP greift vergleichsweise spät, dafür aber heftig ein und lässt den kleinen Franzosen erst spät wieder von der elektronischen Leine. Seine Lenkung wirkt angenehmer als die des Hyundai, da sie etwas höhere Rückstellkräfte erzeugt. Und was die Bremsen angeht, kommt er auf deutlich bessere Werte als der i10.

FahrdynamikMax. PunkteFord Ka 1.2Hyundai i10 1.1Peugeot 107 Petit Filou 70
Handling150533023
Slalom100715950
Lenkung100604546
Geradeauslauf50253230
Bremsdosierung25212018
Bremsweg kalt150806275
Bremsweg warm150906084
Traktion100503838
Fahrsicherheit15010510095
Wendekreis25222121
Kapitelbewertung1000577467480
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Umwelt & Kosten

Grundpreise unterhalb der 10.000-Euro-Schwelle, wie im Fall von Ford und Peugeot, klingen zunächst verlockend, doch stellt sich bei beiden – wie auch beim Hyundai i10 für 10.290 Euro – heraus, dass damit die Ausstattung sehr lückenhaft ist. Ein ESP etwa schlägt bei Ka und i10 extra zu Buche. Und elektrische Fensterheber sind nur in Verbindung mit höheren Ausstattungsvarianten erhältlich. So werden für die nach der AUTO ZEITUNG-Normausstattung konfigurierten Kandidaten jeweils um die 13.000 Euro fällig, soll es sicher und auch etwas komfortabel zugehen. Bei Wertverlust und Werkstattkosten treten keine großen Unterschiede zutage. Auch die Versicherungsprämien fallen erfreulich gering aus. Offenbar sind Schadenshäufigkeit und -höhe ebenso moderat wie die Motorleistung der Kleinwagen. Die CO2-Werte liegen laut Homologation alle diesseits der 120-Gramm-Grenze, sodass die anfallenden Kfz-Steuern von 20 (Peugeot) bis 26 Euro (Ford) bei diesem Bewertungskriterium jeweils für die Höchstpunktzahl sorgen. Größer sind die Unterschiede bei den Kraftstoffkosten, wo der Ford am schlechtesten und der Peugeot am besten abschneidet, was dem 107 den Kapitelsieg beschert.

Kosten / umweltMax. PunkteFord Ka 1.2Hyundai i10 1.1Peugeot 107 Petit Filou 70
Bewerteter Preis675429413421
Wertverlust50434242
Ausstattung25000
Multimedia50---
Garantie/Gewährleistung50163028
Werkstattkosten20151515
Steuer10101010
Versicherung40343535
Kraftstoff55424445
Emissionswerte25888989
Kapitelbewertung1000677678685
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Ford Ka 1.2

PS/KW 69/51

0-100 km/h in 13.80s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 159 km/h

Preis 9.700,00 €

Hyundai i10 1.1

PS/KW 69/51

0-100 km/h in 13.70s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 156 km/h

Preis 10.290,00 €

Peugeot 107 Petit Filou 70

PS/KW 68/50

0-100 km/h in 13.20s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 157 km/h

Preis 9.990,00 €