Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Fiat 500L Trekking, Peugeot 2008, Renault Captur im Vergleich

Die Stadt-Abenteurer

Fahrkomfort

In einem Punkt herrscht Einigkeit zwischen den drei Kandidaten: Das vordere Gestühl könnte jeweils größer dimensioniert sein. Vor allem im Fiat sind die Sitzflächen des aus dem Standard-500 übernommenen Vordersitze zu kurz. Dennoch reisen Fahrer und Beifahrer in ihm bequemer als im Renault, dessen Plätze in der ersten Reihe zu weich gepolstert sind und den wenigsten Seitenhalt bieten. Die beste seitliche Abstützung garantiert der Peugeot dank seiner am deutlichsten konturierten Rückenlehnen.

Für die Fondpassagiere offeriert hingegen der Renault die bequemsten Plätze. Seine tiefe Sitzbank in Kombination mit dem recht steilen Lehnenwinkel ermöglicht eine angenehm aufrechte Sitzposition, könnte – wie die Vordersitze – aber ebenfalls etwas straffer gepolstert sein. Im Peugeot müssen die Hintensitzenden die Beine deutlich stärker anwinkeln. Im Fiat wiederum ist der Sitzbezug der Rückbank sehr rutschig. Zum mangelnden Seitenhalt trägt auch die geringe Kontur der Lehne ihren Teil bei.

Beim Federungskomfort überzeugt der Renault am meisten. Seine Feder-Dämpfer-Abstimmung ist insgesamt die harmonischste, Unebenheiten jeder Art werden souverän ausbügelt und Karosseriebewegungen schnell abgebaut.

Unbeladen kommt der Peugeot diesem Verhalten am nächsten. Mit zunehmendem Ballast an Bord verschlechtert sich der Federungskomfort jedoch deutlich. Bei voller Zuladung dokumentiert die Hinterachse das Überfahren von Kanten und kurzen Wellen häufig durch kurze und heftige Stöße. Im Fiat übertragen sich im unbeladenen Zustand Fahrwerksimpulse am stärksten auf die Karosserie und verursachen zeitweise auch unangenehme Vibrationen der Rückbank. Mit zunehmendem Gesamtgewicht reduziert sich allerdings diese Tendenz.

Zur besten Ergonomie im Captur tragen auch die zahlreichen Ablagefächer sowie die zehn Liter fassende Handschuhfach-Schublade bei. Viele Möglichkeiten zum Deponieren von Reiseutensilien bietet auch der Fiat, der beispielsweise als einziger über Tische und Aufbewahrungsnetze an den Rückseiten der Vordersitzlehnen verfügt. Der Peugeot offeriert insgesamt weniger Ablagemöglichkeiten, auch findet sich kein Becherhalter für den morgendlichen Kaffee im Berufsverkehr.

Die souveräne Vorstellung des Renault Captur im Fahrkomfort-Kapitel wird von dem mit Abstand niedrigsten Geräuschniveau im Innenraum abgerundet. Am lautesten ist es zwar im Peugeot, den unangenehmsten Geräuscheindruck vermittelt jedoch der Fiat, was vor allem am Sägen des akustisch stets präsenten Zweizylinders liegt.

FahrkomfortMax. PunkteRenault Captur Energy TCe 90 eco²Peugeot 2008 82 VTiFiat 500L Trekking 0.9 8V TwinAir Turbo
Sitzkomfort vorn150818583
Sitzkomfort hinten100504845
Ergonomie150121117119
Innengeräusche50292224
Geräuscheindruck100656259
Klimatisierung50131626
Federung leer200116114111
Federung beladen200120110113
Kapitelbewertung1000595574580
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

105 PS aus einem Zweizylinder-Turbomotor mit gerade einmal 0,9 Liter Hubraum? Die technischen Daten des Fiat-Motors verheißen auf dem Papier die gelungene Umsetzung einer sehr konsequenten Downsizing-Strategie. Doch die Praxis sieht anders aus. Auch wegen des höchsten Leergewichts ist vom Leistungsvorsprung des 500er gegenüber Renault und Peugeot wenig bis nichts zu spüren. Trotz des höchsten maximalen Drehmoments von 145 Nm wirkt das Triebwerk über den gesamten Drehzahlbereich kraftlos.

Beim Sprint von null auf 100 km/h verliert der 500L Trekking über 1,5 Sekunden auf 2008 und Captur. Und mit seinem Sechsgang-Getriebe hat er auch bei der Elastizität keine Chance gegen das jeweils mit nur fünf Vorwärtsgängen agierende Franzosen-Duo. Seine zusätzliche Übersetzungsstufe bringt dem Fiat dabei keinerlei Verbrauchsvorteile: 7,5 Liter Super strömen auf 100 Kilometern durch das Einspritzsystem – das sind 0,8 Liter mehr als beim Peugeot und exakt 1,0 Liter mehr als beim Renault.

Überhaupt kann der Antrieb des Captur überzeugen. Zum geringen Durst des Dreizylinder-Turbos gesellen sich die besten Sprintqualitäten und die höchste Laufkultur. Im Vergleich zu den beiden Turbotriebwerken der Konkurrenz schlägt sich der Saugmotor des Peugeot achtbar. In den Fahrleistungen bleibt der Peugeot 2008 dem Captur dicht auf den Fersen, dank seines etwas kürzer übersetzten Getriebes kann er sich beim Zwischensprint von 80 auf 120 km/h im fünften Gang sogar an ihm vorbeischieben. Und obwohl der Peugeot im Gegensatz zu den anderen beiden weder über eine Start-Stopp-Automatik noch über einen Eco-Sparmodus verfügt, legt er zurückhaltende Trinksitten an den Tag. Man mag sich kaum vorstellen, wozu der 1,2-Liter-Dreizylinder in der Lage wäre, würde man ihm Turboaufladung spendieren.

Motor und getriebeMax. PunkteRenault Captur Energy TCe 90 eco²Peugeot 2008 82 VTiFiat 500L Trekking 0.9 8V TwinAir Turbo
Beschleunigung150787260
Elastizität100636552
Höchstgeschwindigkeit150313033
Getriebeabstufung100858077
Kraftentfaltung50232421
Laufkultur100615854
Verbrauch325258254239
Reichweite25121412
Kapitelbewertung1000611597548
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Renault Captur Energy TCe 90 eco²

PS/KW 90/66

0-100 km/h in 12.70s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 171 km/h

Preis 15.390,00 €

Peugeot 2008 82 VTi

PS/KW 82/60

0-100 km/h in 13.40s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 169 km/h

Preis 16.450,00 €

Fiat 500L Trekking 0.9 8V TwinAir Turbo

PS/KW 105/77

0-100 km/h in 15.10s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 173 km/h

Preis 21.040,00 €