Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Fiat 500L Trekking, Peugeot 2008, Renault Captur im Vergleich

Die Stadt-Abenteurer

Das Angebot an kleinen Crossover-Modellen wird immer vielfältiger. Wie schlägt sich der neue markant gezeichnete Fiat 500L Trekking im Vergleichstest gegen die Konkurrenz von Peugeot und Renault?

Sie sind schick, kompakt und versprühen einen Hauch von Abenteuer im innerstädtischen Verkehrsgewühl – Crossover-Modelle auf Kleinwagenbasis erfreuen sich anhaltend großer Beliebtheit. Peugeot 2008 und Renault Captur zählen seit ihrer Markteinführung im Frühsommer 2013 zu den absoluten Platzhirschen im Segment. Fiat folgte dem Trend wenig später und peppte den bekannten 500L mit erhöhter Bodenfreiheit und rustikaler Offroad-Optik zur Modellvariante Trekking auf.

Kommt das überzeugendere Crossover-Konzept aus Frankreich oder Italien? Wir bitten die drei Kandidaten mit per Downsizing-Prinzip entwickelten Benzinmotoren zum Vergleichstest. Das Zweizylinder-Turboaggregat des Fiat leistet 105 PS, der Turbo-Dreizylinder des Renault 90 Pferdestärken. Der Peugeot hat ebenfalls ein Dreizylinder-Triebwerk unter der Haube, das ohne Zwangsbeatmung 82 PS mobilisiert.

Karosserie

Der Fiat 500L Trekking ist mit 4,27 Metern über zehn Zentimeter länger als Peugeot 2008 und Renault Captur. Noch deutlicher zeigt sich der Größenunterschied in der Höhe: Mit 1,68 m überragt der Italiener die beiden Franzosen um rund 12 Zentimeter. Diese großzügigere Dimensionierung des Fiat kommt vor allem Fahrer und Beifahrer zugute, die sich in alle Richtungen über üppige Platzverhältnisse freuen dürfen. Im Fond hingegen bietet der Trekking aufgrund der ungünstigen Kombination aus zu hoch montierter Rückbank und optionalem Panoramadach (1200 €) deutlich weniger Kopffreiheit als 2008 und Captur.

Bestwerte setzt der Fiat dafür wieder beim Kofferraumvolumen und bei der Variabilität. So ist im 500L Trekking beispielsweise eine asymmetrisch teil- und verschiebbare Rücksitzbank Serie. Auch im Renault lässt sich die zweite Sitzreihe serienmäßig in Längsrichtung einstellen, allerdings nur im Ganzen. Der Peugeot bietet eine solche Option ebenso wenig wie einen auf zwei (Captur) oder gar drei Ebenen (500L) einstellbaren Ladeboden. Zudem hat der 2008 das kleinste Ladeabteil, darf dafür aber am meisten zuladen.

Auf dem Weg zum souveränen Kapitelsieg punktet der Fiat unter anderem auch bei der Sicherheitsausstattung. Als einziger lässt er sich beispielsweise mit einem Notbremsassistenten (350 Euro) und sogar mit einem Fahrer-Knieairbag (200 Euro) ausstatten.

Weitere Pluspunkte sammelt der Italiener mit seiner Material- und Verarbeitungsgüte. Zum hochwertigen Eindruck im Innenraum tragen nicht zuletzt die serienmäßigen Ledereinsätze in den Türinnenverkleidungen und dem Lenkrad bei. Die triste Hartplastiklandschaft im Captur kann da vom Ambiente her nicht mithalten, bietet in puncto Verarbeitungsqualität aber ebenfalls keinen Anlass für Kritik.

Anders sieht es im Peugeot aus. Wackelige Blenden an A- und B-Säule, nicht immer komplett entgratete Kunststoffe und der am Übergang zur Frontscheibe fransige Dachhimmel zeugen von wenig ausgeprägter Liebe zum Detail.

KarosserieMax. PunkteRenault Captur Energy TCe 90 eco²Peugeot 2008 82 VTiFiat 500L Trekking 0.9 8V TwinAir Turbo
Raumangebot vorn100676571
Raumangebot hinten100525046
Übersichtlichkeit70414044
Bedienung/ Funktion100797876
Kofferraumvolumen100333036
Variabilität100363240
Zuladung/ Anhängelast80283023
Sicherheit150474953
Qualität/ Verarbeitung200142138145
Kapitelbewertung1000525512534
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Renault Captur Energy TCe 90 eco²

PS/KW 90/66

0-100 km/h in 12.70s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 171 km/h

Preis 15.390,00 €

Peugeot 2008 82 VTi

PS/KW 82/60

0-100 km/h in 13.40s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 169 km/h

Preis 16.450,00 €

Fiat 500L Trekking 0.9 8V TwinAir Turbo

PS/KW 105/77

0-100 km/h in 15.10s

Vorderrad, 6 Gang manuell

Spitze 173 km/h

Preis 21.040,00 €