Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Dacia Logan MCV und Renault Kangoo im Vergleichstest

Kompakte Raumriesen

Gut zwei Jahre nach der Markteinführung des Logan schickt die rumänische Renault-Tochter Dacia jetzt den Kombi namens MCV ins Rennen. Mit seinem äußerst günstigen Preis und üppigem Raumangebot ist er auch für konzerneigene Modelle eine harte Konkurrenz – wie der Vergleichstest gegen den Renault Kangoo beweist

Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich: Frei nach dem Max und Moritz-Erfinder Wilhelm Busch präsentiert die rumänische Renault-Tochter Dacia mit dem Kombi MCV die zweite Modellvariante des Logan. Frech ist der Preis von nur 8400 Euro für das 75-PS-Basismodell, intelligent das Raumkonzept mit Platz für bis zu sieben Personen. Dies ist kein Märchen, sondern Realität. Selbst die von uns getestete, 105 PS starke Topversion für 11850 Euro ist noch eine höchst attraktive Kampfansage – aber nicht nur an die Konkurrenz, sondern auch an Modelle im eigenen Hause. Der Renault Kangoo ist nicht minder funktionell, kostet aber bei Weitem mehr. Grund genug, beide Fahrzeuge zum Vergleich zu bitten.

Karosserie

Nicht einfach ein Kombi: Dacia nennt den Neuling MCV (englisch: Multiple Convivial Vehicle). Glaubt man den Marketing-Strategen von Dacia, soll die abstrakte Bezeichnung den "vielseitigen und gastlich-familiären" Charakter des Fahrzeugs unterstreichen. Mit einer Außenlänge von 4,45 Metern ist der MCV genau 20 Zentimeter länger und gut elf Zentimeter höher als die Logan-Limousine. Um 27 Zentimeter mitgewachsen ist der Radstand, der beim MCV stolze 2,90 Meter beträgt. Der Einstieg erfolgt problemlos – selbst in die optionale dritte Sitzreihe (500 Euro). Auch hier finden Großgewachsene ein so üppiges Raumangebot vor, das so manchen siebensitzigen Kompaktvan vor Neid erblassen lässt. Bei voller Bestuhlung stehen 198 Liter Ladevolumen bereit. Baut man die hintere Bank aus, sind es satte 700 Liter, nach Umklappen der mittleren Reihe sogar 2350 Liter. Im Kangoo 1.6 16V erleichtern zwei Schiebetüren den Zugang – besonders praktisch in engen Parklücken. Der hoch bauende Franzose bietet mehr Kopffreiheit, und die Rücksitze lassen sich asymmetrisch umklappen. Dadurch vergrößert sich das Ladevolumen von 650 auf 2600 Liter. Das Interieur beschränkt sich – wie im Dacia – nur auf das Wesentliche, doch zeigt der Franzose viel unverkleidetes Blech. Auch der Gummiboden im Heck kann den Transporter-Charakter nicht verleugnen. Enttäuschend sieht die Sicherheitsbilanz aus. Beim Dacia kosten selbst Seitenairbags 280 Euro Aufpreis. Kopfairbags und ESP sind für beide nicht lieferbar. Zumindest bietet Renault neben einem Bremsassistenten eine Isofix-Kindersitzhalterung sowie Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer an.

KarosserieMax. PunkteRenault Kangoo 1.6 16VDacia Logan MCV 1.6 16V
Raumangebot vorn1006763
Raumangebot hinten1005546
Übersichtlichkeit704236
Bedienung/ Funktion1007863
Kofferraumvolumen1008184
Variabilität1005553
Zuladung/ Anhängelast802729
Sicherheit1503413
Qualität/ Verarbeitung200125110
Kapitelbewertung1000564497
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Renault Kangoo 1.6 16V

PS/KW 95/70

0-100 km/h in 11.20s

Frontantrieb, 5 Gang manuell

Spitze 160 km/h

Preis 15.950,00 €

Dacia Logan MCV 1.6 16V

PS/KW 105/77

0-100 km/h in 11.60s

Frontantrieb, 5 Gang manuell

Spitze 174 km/h

Preis 11.850,00 €