Alle Cabrios & Roadster in Deutschland

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Cabrio-Vergleich: Citroën DS3 gegen Fiat 500C im Kleinwagen-Duell

Sonnenboten

Vergleich: Citroën will dem Frühling auf die Sprünge helfen und schickt das neue DS3 Cabrio ins Rennen. Sein italienischer Rivale Fiat 500C wartet schon

Pünktlich zum Frühjahr bringt Citroën das DS3 Cabrio auf den Markt. Der seit 2010 erhältliche französische Kleinwagen erhält ein elektrisches Stoffverdeck bei feststehenden B- und C-Säulen, wie es auch im Fiat 500C verbaut ist. Im ersten Vergleich stellt sich die Einstiegsversion des DS3 Cabrio, der VTi 82 mit 1,2-Liter-Dreizylinder, dem offenen Fiat 500 mit turboaufgeladenem 0,9-Liter-TwinAir-Aggregat.

Karosserie

Bei diesen Fahrzeugen zählt vor allem das Oben-Ohne-Gefühl. Und das lässt sich in beiden Cabrios nach nur einem Knopfdruck genießen. Der DS3 öffnet und schließt sein Verdeck sogar bis zu einer Geschwindigkeit von 120 km/h. Auch bei geschlossenem Dach genießen Fahrer und Beifahrer in beiden Autos eine ausreichende Kopffreiheit, wobei der Citroën-Innenraum den Insassen deutlich mehr Bewegungsfreiheit bietet als der des Fiat. Vor allem, weil die Türen des DS3 passend ausgeschnitten sind und eine gute Armauflage offerieren. Im Fond punktet der Franzose mit bis zu drei Sitzplätzen. Der mittlere ist allerdings knapp bemessen, während sich auf den äußeren auch kräftigere Staturen wohlfühlen. Auf der Rückbank des 500C sitzt man bereits zu zweit beengt, was Kopf- und Beinfreiheit betrifft. Zudem wird die Übersicht durch das weit herunterreichende Stoffdach und die kleinen Fenster getrübt. Breite C-Säulen schränken auch im DS3 die Sicht nach hinten ein, außerdem versperrt das heruntergelassene Verdeck in beiden Autos den freien Blick durch den Rückspiegel. Im Innenraum sind die Kleinwagen für ihre Klasse sauber verarbeitet und mit ordentlichen Materialien ausgestattet, wobei der Citroën hochwertiger ist als der Fiat. So sind zum Beispiel die Armaufl agen in den Türen des Franzosen mit Stoff bezogen. Der DS3 darf mit maximal 1100 Kilogramm zudem 300 Kilogramm mehr ziehen und über 100 Kilogramm mehr einladen als der Kleinwagen aus Turin. Bei der Sicherheitsausstattung verliert der Fiat durch sein nur optionales ESP (200 Euro) weitere Punkte, doch dafür gibt es nur für ihn Bi-Xenon-Scheinwerfer (700 Euro).

KarosserieMax. PunkteCitroën DS3 Cabrio VTi 82Fiat 500C 0.9 8V TwinAir
Raumangebot vorn1006454
Raumangebot hinten1003226
Übersichtlichkeit704041
Bedienung/ Funktion1006970
Kofferraumvolumen100144
Variabilität1002624
Zuladung/ Anhängelast802817
Sicherheit1504037
Qualität/ Verarbeitung200130122
Kapitelbewertung1000443395
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Citroën DS3 Cabrio VTi 82

PS/KW 82/60

0-100 km/h in 13.10s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 173 km/h

Preis 17.790,00 €

Fiat 500C 0.9 8V TwinAir

PS/KW 86/63

0-100 km/h in 21.20s

Vorderrad, 5 Gang manuell

Spitze 173 km/h

Preis 17.400,00 €