Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

BMW X5 M50d gegen Porsche Cayenne S Diesel im Vergleich

Diesel in Bestform

Fahrkomfort

Dass das M-Signet bei BMW nicht unbedingt den Komfort positiv beeinflusst, versteht sich von selbst. Auch der X5 als M50d macht da keine Ausnahme, zumal im Testwagen das sportlich abgestimmte Fahrwerk ohne adaptive Dämpfer agiert. Insbesondere bei niedrigen Geschwindigkeiten reagiert der X5 holpriger auf Kanten und Querfugen als der Cayenne, der mit aufpreispfl ichtiger Luftfederung und adaptiven Dämpfern deutlich sanfter über schlechte Pisten fegt. Bei höheren Geschwindigkeiten reduziert sich zwar der Unterschied beim Federungskomfort, aber die Gelassenheit des Zuffenhauseners erreicht der BMW nicht. Die leichten Härten des Fahrwerks werden von den exzellenten Komfortsitzen (580 Euro) des X5 jedoch erfolgreich reduziert, bevor sie bis zum Fahrer durchdringen. Insbesondere die Lehnen der adaptiven Sportsitze des Porsche Cayenne lassen sich nicht ganz so perfekt anpassen. Dafür schirmt der hochbeinige Stuttgarter die Insassen besser von den Umgebungs- und Fahrzeuggeräuschen ab. Lediglich der fein arrangierte V8-Bass schmeichelt den Ohren. Der Reihensechszylinder des M50d ist schlicht lauter und eindeutig als Diesel zu erkennen.

FahrkomfortMax. PunktePorsche Cayenne S DieselBMW X5 M50d
Sitzkomfort vorn150128135
Sitzkomfort hinten1008280
Ergonomie150122120
Innengeräusche503533
Geräuscheindruck1007671
Klimatisierung504142
Federung leer200132126
Federung beladen200135128
Kapitelbewertung1000751735
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Der V8-Turbodiesel des Cayenne begeistert nicht nur in Sachen Klangqualität. Der von Audi stammende und von Porsche für den Einsatz im Cayenne intensiv überarbeitete Triebsatz legt mit enormem Drucklos und produziert bis zu 850 Newtonmeter. Genug, um dem X5 mit seinem Tri-Turbo-Sechszylinder (740 Newtonmeter) bis Tempo 200 stets einen Wimpernschlag voraus zu sein. Selbst den hausinternen Vergleich mit dem von uns gemessenen Cayenne GTS (420 PS) entscheidet die S Diesel-Version für sich. Dabei reagiert der Achtzylinder- Selbstzünder des Porsche äußerst spontan auf Gasbefehle - sowohl bei niedrigen als auch bei höheren Drehzahlen. Im Sportmodus verfeinert sich zudem das Ansprechverhalten: Die leicht verzögerte Gasannahme ist dann gänzlich abgeschaltet. Der X5 M50d lässt sich aber nicht abschütteln. Der Tri-Turbo zeigt eine Drehfreude, die sonst nur Benziner an den Tag legen. Selbst Regionen knapp oberhalb von 5000 Touren erklimmt er ausgesprochen leichtfüßig. Die Achtstufen- Automatik im Münchener findet jederzeit die passenden Anschlüsse im richtigen Augenblick und ist dabei noch ausgesprochen sanft. Auch die ebenfalls über acht Stufen verfügende Automatik des Porsche arbeitet fehlerfrei. Allerdings ist sie nicht ganz so reaktionsschnell wie die des BMW X5. Auf der Verbrauchsstrecke spielt der M50d ebenfalls seine Stärken aus. 9,7 Liter auf 100 km sind für ein 2312 kg schweres SUV ein mehr als respektabler Wert, der Cayenne benötigt hier 1,2 Liter mehr.

Motor und getriebeMax. PunktePorsche Cayenne S DieselBMW X5 M50d
Beschleunigung150134133
Elastizität100--
Höchstgeschwindigkeit1509290
Getriebeabstufung1008789
Kraftentfaltung504345
Laufkultur1008275
Verbrauch325174197
Reichweite251517
Kapitelbewertung1000627646
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Porsche Cayenne S Diesel

PS/KW 382/281

0-100 km/h in 5.20s

Allradantrieb, permanent, 8-Stufen-Automatik

Spitze 252 km/h

Preis 97.064,00 €

BMW X5 M50d

PS/KW 381/280

0-100 km/h in 5.30s

Allradantrieb, permanent, 8-Stufen-Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 83.280,00 €