Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

BMW i3 im Vergleich der E-Autos: VW e-Up, Ford Focus Electric & Nissan Leaf warten

Stunde der Wahrheit

Fahrkomfort

Manchmal mutet es schon fast gespenstisch an, wenn ein E-Auto nahezu lautlos an einem vorbeirollt. Mit Ausnahme eines leisen Surrens, das beim BMW i3 am hörbarsten zu den Insassen vordringt, ist von den Antrieben kaum etwas zu vernehmen. Am leisesten ist dabei der Nissan Leaf, der für den Fußgängerschutz einen zusätzlichen Kniff parat hält. Beim Rangieren gibt er entweder einen Piepton (Rückwärtsfahren) von sich, oder er erzeugt beim Vorwärtsfahren bis 30 km/h einen tiefen Ton, der nur von außen wahrgenommen wird.

Dank der bequemen Vordersitze und der angenehmen Federung sichert sich der Japaner vor dem Focus den Sieg im Kapitel Fahrkomfort. Dem Up tun die zusätzlichen Kilo der schweren Batterie unter Komfortaspekten gut. Er liegt sehr satt und federt für einen Kleinstwagen bemerkenswert sensibel. Der BMW ist straffer abgestimmt, überzeugt aber ebenfalls mit gutem Ansprechverhalten und geringen Karosseriebewegungen. Der Ford Focus Electric enttäuscht in diesem Punkt etwas – besonders, wenn man das exzellent abgestimmte Fahrwerk der übrigen Focus-Modelle zum Vergleich heranzieht. Er zeigt sich ungewohnt bockig, kann dafür aber mit seinen komfortablen und gleichzeitig seitenhaltstarken Sitzen überzeugen.

FahrkomfortMax. PunkteBMW i3Ford Focus ElectricVW e-UpNissan Leaf
Sitzkomfort vorn150114132110128
Sitzkomfort hinten10050664260
Ergonomie150125115115120
Innengeräusche5031353638
Geräuscheindruck10085888890
Klimatisierung5030343333
Federung leer200138132140142
Federung beladen200134128136136
Kapitelbewertung1000707730700747
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Der BMW i3 hat mit 170 PS den stärksten E-Motor. Der steckt bei ihm allerdings nicht – wie im Fall der drei anderen – unter der Motorhaube, sondern zwischen den Hinterrädern, die gleichzeitig für den Antrieb zuständig sind. Somit gerüstet sprintet der 1237 kg leichte Münchner in nur sieben Sekunden auf Tempo 100 und zeigt den übrigen damit deutlich die Rücklichter. Am ehesten kann ihm noch der 145 PS leistende Focus folgen, der aber ein Gewicht von 1625 kg mit sich schleppt. Die Höchstgeschwindigkeit der vier Stromer ist elektronisch begrenzt, die lockersten Zügel gewährt dabei BMW: Der i3 darf bis zu 150 km/h schnell rennen. Noch deutlicher wird der Leistungsvorteil des i3 beim Zwischenspurt. Von 60 bis 100 km/h braucht er nur 3,4 Sekunden – ein sensationeller Wert. Der e-Up, mit 82 PS der Schwächste im Feld, schlägt sich dank seines für ein E-Auto vergleichsweise geringen Gewichts von 1178 kg ebenfalls sehr achtbar und benötigt mit 11,1 Sekunden nur zwei Zehntel länger für den Standard-Sprint als der Nissan Leaf mit 109 PS.

Dessen Stunde schlägt beim Reichweitentest. Mit 135 km bietet er den größten Aktionsradius der vier EAutos. Der i3 muss 15 km eher die Segel streichen, der e-Up kommt trotz des kleinsten Akkus immerhin 115 km weit. Er verbraucht mit 14,1 kWh/100 km am wenigsten. Das Schlusslicht sowohl beim Verbrauch als auch bei der Reichweite bildet der Focus Electric. Die Fahrt im Kölner nimmt bereits nach 95 km ein jähes Ende.

Motor und getriebeMax. PunkteBMW i3Ford Focus ElectricVW e-UpNissan Leaf
Beschleunigung150120949091
Elastizität10096908486
Höchstgeschwindigkeit150166111
Getriebeabstufung10092939593
Kraftentfaltung5048454647
Laufkultur10095969698
Verbrauch325318306324318
Reichweite25----
Kapitelbewertung1000785730736744
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

BMW i3

PS/KW k.A./k.A.

0-100 km/h in 7.00s

Hinterrad, Konstant-Übersetzung

Spitze 150 km/h

Preis 35.610,00 €

Ford Focus Electric

PS/KW k.A./k.A.

0-100 km/h in 10.50s

Vorderrad, Konstant-Übersetzung

Spitze 137 km/h

Preis 39.990,00 €

VW e-Up

PS/KW k.A./k.A.

0-100 km/h in 11.10s

Vorderrad, Konstant-Übersetzung

Spitze 130 km/h

Preis 26.900,00 €

Nissan Leaf

PS/KW k.A./k.A.

0-100 km/h in 10.90s

Vorderrad, Konstant-Übersetzung

Spitze 144 km/h

Preis 35.090,00 €