Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vergleich Oberklasse-Kombis: BMW 5er Touring / Jaguar XF Sportbrake

Form vollendet

Fahrkomfort

Die 17-Zoll-Basisbereifung sowie die adaptive Fahrwerksregelung (1300 Euro) ergeben im 5er Touring einen sehr erlesenen Federungskomfort. Einzig tiefe Kanaldeckel fordern ein deutlich vernehmbares Poltergeräusch an der luftgefederten Hinterachse zutage. Im Vergleich ist die Federung des Sportbrake recht straff geraten. Auf der Habenseite dieser Abstimmung stehen die geringen Aufbaubewegungen selbst bei heftigen Bodenwellen. Doch besonders wellige Fahrbahnoberfl ächen lassen die XF-Karosserie kaum zur Ruhe kommen. Positiv: Beide Kombis verfügen ab Werk über eine Niveauregulierung, die das Heck auch bei hoher Zuladung auf Normalniveau hält. Die vielfältig einstellbaren Komfortsitze des 5er (2260 Euro) sowie der bessere Geräuschkomfort küren den Münchner in diesem Test zum spürbar komfortableren Auto.

FahrkomfortMax. PunkteBMW 520d TouringJaguar XF Sportbrake 2.2D
Sitzkomfort vorn150140120
Sitzkomfort hinten1007673
Ergonomie150120120
Innengeräusche503836
Geräuscheindruck1008480
Klimatisierung504541
Federung leer200156136
Federung beladen200152138
Kapitelbewertung1000811744
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Obwohl der 2,2 Liter große Selbstzünder im Jaguar 70 Nm und 16 PS mehr entwickelt als der Bayern-Diesel, nimmt der XF dem 5er für den Sprint auf Tempo 100 mit 8,4 Sekunden gerade eine Zehntelsekunde ab. Dafür fährt ihm der Touring bei freier Bahn mit einer Spitze von 220 zu 214 km/h davon und kommt mit einer Reichweite von 1045 km fast 200 Kilometer weiter. Grund hierfür ist nicht nur der größere Tank, sondern auch der um 0,8 Liter geringere Verbrauch. Interessant: Mittlerweile funktioniert die Start-Stopp-Automatik im BMW auch bei Minustemperaturen, allerdings arbeitet das System des Briten deutlich ruckärmer. Zudem lässt es sich mithilfe des Bremspedaldrucks überlisten, den Motor im Stand ungewollt abzustellen. Obwohl beide Kombis auf die bekannt gute ZF-Automatik setzen, hinterlässt das Getriebe im 5er einen besseren Eindruck. Während die Automatik im BMW flink durch die acht Gänge zappt, dreht der Motor im XF Sportbrake die Übersetzungsstufen unnötig hoch aus. Selbst ein sanfter Pedaldruck veranlasst das Getriebe, nach einer Gedenksekunde mehrere Gänge zurückzuschalten, anstatt das üppige Drehmoment des Diesels zu nutzen und aus dem Drehzahlkeller herauszubeschleunigen.

Motor und getriebeMax. PunkteBMW 520d TouringJaguar XF Sportbrake 2.2D
Beschleunigung150109110
Elastizität10000
Höchstgeschwindigkeit1506863
Getriebeabstufung1009085
Kraftentfaltung503838
Laufkultur1006260
Verbrauch325254239
Reichweite252116
Kapitelbewertung1000642611
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

BMW 520d Touring

PS/KW 184/135

0-100 km/h in 8.50s

Hinterrad, 8-Stufen-Automatik

Spitze 220 km/h

Preis 52.900,00 €

Jaguar XF Sportbrake 2.2D

PS/KW 200/147

0-100 km/h in 8.40s

Hinterrad, 8-Stufen-Automatik

Spitze 214 km/h

Preis 49.310,00 €