Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vergleich Oberklasse-Kombis: BMW 5er Touring / Jaguar XF Sportbrake

Form vollendet

Oberklasse-Kombis im Vergleich: Der 5er Touring von BMW zählt zweifellos zu den schönsten Kombis auf dem Markt. Jetzt bekommt er zusätzliche Konkurrenz von einem weiteren Beau, dem neuen Jaguar XF Sportbrake

Vier Jahre nach dem Produktionsende des Jaguar X-Type Estate haben die Briten wieder einen Kombi im Modellprogramm – den neuen XF Sportbrake. Damit zielt Jaguar ganz ungeniert auf den 5er Touring von BMW und möchten dem Münchner zahlreiche Kunden abspenstig machen. Die Voraussetzungen dafür sind durchaus gegeben. Design-Chef Ian Cullum ist mit dem Sportbrake ein großer Wurf gelungen. Kein Wunder, gefällt doch schon die Limousine mit ihrem coolen und dennoch sehr eleganten Design. Und mit dem 200 PS starken 2,2-Liter-Diesel hat der XF auch die passende Antwort auf die beliebteste Motorisierung im 5er-Programm parat, den 184-PS-Diesel im 520d Touring.

Karosserie

Mit 4,97 Meter knackt der Jaguar XF Sportbrake fast die fünf-Meter-Marke, der 5er Touring kommt auf ebenfalls stattliche 4,91 Meter. Dennoch genießen dessen Insassen in beiden Reihen vor allem in der Breite spürbar mehr Platz. Nahezu Gleichstand herrscht hingegen beim Kofferraumvolumen (BMW: 560 bis 1670 Liter; Jaguar: 550 bis 1675 Liter), zudem sind beide Gepäckabteile angenehm glattflächig, und die Rücksitzlehnen fallen praktischerweise mit einem Zug am Hebel um. Dass der 5er dennoch der durchdachtere Kombi ist, liegt an den dreiteilig umklappbaren Rücksitzlehnen und der zweiteiligen Heckklappe, die serienmäßig elektrisch öffnet und schließt. Eine Blöße geben sich die zwei Schönlinge bei der maximalen Zuladung. Mit je nur 475 kg werden sie vom VW Passat Variant um satte 150 kg übertrumpft. Geht es um die Sicherheitsausstattung, hat der Bayer die Nase deutlich vorn. Ob Head-up-Display, Nachtsichtsystem samt Personenerkennung, Spurhalteassistent oder Tempolimit-Scanner, alles das fi ndet sich nur in der BMW-Preisliste wieder. Allerdings verfügt der Sportbrake serienmäßig über Bixenon-Schweinwerfer und optional über einen Notbremsassistenten (im ACC enthalten). Auch was die Verarbeitungsqualität betrifft, kann der BMW den Jaguar auf Distanz halten. Sein Innenraum macht einen noch edleren Eindruck, während beim XF einige nicht ganz so hochwertige Kunststoff- Bauteile sowie ein knarzender Fahrersitz das gute Gesamtbild etwas schmälern.

KarosserieMax. PunkteBMW 520d TouringJaguar XF Sportbrake 2.2D
Raumangebot vorn1008878
Raumangebot hinten1009080
Übersichtlichkeit705048
Bedienung/ Funktion1008768
Kofferraumvolumen1005958
Variabilität1004435
Zuladung/ Anhängelast803937
Sicherheit1509674
Qualität/ Verarbeitung200187182
Kapitelbewertung1000740660
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

BMW 520d Touring

PS/KW 184/135

0-100 km/h in 8.50s

Hinterrad, 8-Stufen-Automatik

Spitze 220 km/h

Preis 52.900,00 €

Jaguar XF Sportbrake 2.2D

PS/KW 200/147

0-100 km/h in 8.40s

Hinterrad, 8-Stufen-Automatik

Spitze 214 km/h

Preis 49.310,00 €