Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

BMW X5 xDrive 30d und BMW 530d Touring im Vergleichstest

SUV oder Kombi?

Fahrkomfort

Lässig lümmelnd oder fest eingespannt – die mit dickem Leder bezogenen Komfortsitze von 5er und X5 (2.260 Euro) lassen sich auf alle Körperhaltungen perfekt einstellen. Sogar der Schulterbereich und die Kopfstützenwangen können separat justiert werden. Im BMW X5 sitzt man dazu noch angenehm aufrecht – so gut und bequem gelingt das in anderen Autos nur selten. Beim Fahrkomfort setzt der Fünfer die Maßstäbe. Zusammen mit der serienmäßigen Luftfederung an der Hinterachse schluckt das Fahrwerk erstaunlich grobe Unebenheiten weg, bleibt aber für sportliche Fahrer stets straff genug.

Nur in der Komforteinstellung der adaptiven Dämpfer (Dynamische Dämpferkontrolle: 1.300 Euro) gerät die Karosserie bei aufeinanderfolgenden Bodenwellen ins Nachschaukeln. Seekrankheitsgefährdete werden daher vor allem bei Beladung die Normaleinstellung bevorzugen, die Schlaglöcher ähnlich gut verdaut, den Aufbau aber deutlich schneller beruhigt. Der X5 (im Vergleich ohne adaptive Dämpfer) gibt sich kerniger, kann mit dem soften Gleiten des Kombis nicht mithalten. Dafür erstaunt der 1,74 Meter hohe Bayer bei hohen Geschwindigkeiten immer wieder mit absoluter Gelassenheit. Auch wenn Abroll- und Windgeräusche bei diesem Tempo etwas deutlicher in den Innenraum dringen als beim flacheren Kombi, nimmt der X5 bei diesem Tempo selbst Autobahnkurven mit heftigen Querfugen absolut gelassen.

FahrkomfortMax. PunkteBMW 530d TouringBMW X5 xDrive30d
Sitzkomfort vorn150134126
Sitzkomfort hinten1008380
Ergonomie150125122
Innengeräusche503635
Geräuscheindruck1007860
Klimatisierung504242
Federung leer200160140
Federung beladen200158140
Kapitelbewertung1000816745
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Zusammen mit der super seidigen Achtstufen-Automatik bildet der Dreiliter-Turbodiesel einen nahezu perfekten Antrieb für die beiden mehr als zwei Tonnen schweren Boliden. Dank 540 Newtonmeter Drehmoment hat der Sechszylinder über das gesamte Drehzahlband so viel Kraft in der Reserve, dass Zwischensprints jederzeit ohne Verzögerung möglich sind. Dabei hält sich der laufruhige Reihensechser akustisch absolut zurück.

Nach traditionellem Diesel klingt hier gar nichts mehr. Beim Sprint aus dem Stand hat der Allradler durch seine überlegene Traktion und die kürzere Achsübersetzung die Nase vorn. Der X5 tritt so schnell von der Stelle, dass der 250 Kilogramm leichtere Fünfer bis Tempo 100 nicht ganz mithalten kann. Erst danach gelingt es ihm, seinen Gewichts- und Aerodynamikvorteil auszuspielen und dem großen SUV davonzuziehen.

Am Ende ist er mit einer Höchstgeschwindigkeit von 242 km/h sogar 20 km/h schneller als der X5. Zudem sammelt der BMW 5er Punkte an der Tankstelle. Für die gebotene Leistung und das hohe Gewicht gehen 9,0 Liter im Verbrauchstest in Ordnung. Weil der X5 schwerer ist, dem Fahrtwind mehr Fläche entgegensetzt und alle vier Räder antreibt, muss der Fahrer im Schnitt mit 10,2 Litern je 100 km rechnen. Dabei verzichten beide Autos auf ein spritsparendes Start-Stopp-System.

Motor und getriebeMax. PunkteBMW 530d TouringBMW X5 xDrive30d
Beschleunigung150122122
Elastizität10000
Höchstgeschwindigkeit1508469
Getriebeabstufung1008395
Kraftentfaltung503336
Laufkultur1007780
Verbrauch325211188
Reichweite251416
Kapitelbewertung1000624606
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

BMW 530d Touring

PS/KW 245/180

0-100 km/h in 7.30s

Hinterrad, 8-Stufen-Automatik

Spitze 242 km/h

Preis 52.150,00 €

BMW X5 xDrive30d

PS/KW 245/180

0-100 km/h in 7.20s

Allradantrieb, permanent, 8-Stufen-Automatik

Spitze 222 km/h

Preis 54.500,00 €