Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vergleichstest: BMW 125i - Mercedes A 250 Sport

BMW 125i | Mercedes A 250 Sport

Fahrkomfort

Nicht ganz so gut setzt sich die neue A-Klasse im Komfortkapitel in Szene. Ihr sehr agiles, sportliches Fahrwerk gibt sich im Alltagsverkehr holperig, vor allem kurze Unebenheiten werden von den Federelementen ohne nennenswerte Abschwächung weitergeleitet. Gut, dass die Insassen auf recht bequemem und viel Halt bietendem Gestühl Platz nehmen dürfen.

Noch etwas angenehmer ist der Aufenthalt im 125i, nicht nur wegen der sehr guten Sportsitze (1830 Euro extra). Seine Fahrwerk gibt sich zudem weit verträglicher. Zumindest in der Komfortstellung des 760 Euro teuren adaptiven Fahrwerks gleitet er viel ungerührter über kleine und große Unebenheiten. Nur bei voller Beladung geht die Federung mitunter sehr humorlos auf Block. Das gelingt dem Mercedes besser, er verkraftet die Zuladung unbeeindruckt. Ein adaptives Fahrwerk hingegen gibt es beim A 250 nicht, was ihm in der Komfortwertung gegen den BMW wenig Chancen lässt.

FahrkomfortMax. PunkteMercedes A 250 SportBMW 125i
Sitzkomfort vorn150131134
Sitzkomfort hinten1005862
Ergonomie150126128
Innengeräusche502728
Geräuscheindruck1006567
Klimatisierung503230
Federung leer200115131
Federung beladen200118128
Kapitelbewertung1000672708
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Nicht alles war früher besser, Autos mit über 200 PS etwa verbrauchten meist deutlich mehr als zwölf Liter, selbst wenn sie in vergleichsweise kleinen Karosserien eingebaut waren. Doch fast immer waren es Sechszylinder. In den modernen Downsizing-Premiumkompakten treiben turboaufgeladene Zweiliter-Vierzylinder mit Direkteinspritzung die Vorderräder (A 250) oder die Hinterachse
(125i) an. Sie sorgen zusammen mit automatisch agierenden Schalteinheiten für nachhaltigen, doch wenig aufregenden Schub. Automobile Gourmets mögen die Sechszylinder vermissen, Sparfüchse nicht. A 250 und 125i sind mit deutlich unter zehn Litern je 100 km sehr hurtig unterwegs, nur wer auf der Autobahn richtig Gas gibt, verbraucht sehr viel mehr.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Die Unterschiede zwischen BMW und Mercedes – auch das ist neue Autowelt – sind marginal. Die Fahrleistungen fallen praktisch gleich aus, der BMW geht etwas flotter. Der Mercedes läuft rauer, und sein Doppelkupplungsgetriebe agiert ruppiger als die seidenweiche Achtstufen-Automatik des BMW, der das Motorenkapitel knapp für sich entscheidet.

Motor und getriebeMax. PunkteMercedes A 250 SportBMW 125i
Beschleunigung150128131
Elastizität100--
Höchstgeschwindigkeit1508385
Getriebeabstufung1009092
Kraftentfaltung504041
Laufkultur1006870
Verbrauch325216213
Reichweite25910
Kapitelbewertung1000634642
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Mercedes A 250 Sport

PS/KW 211/155

0-100 km/h in 6.40s

Vorderrad, 7-Gang-Doppelkupplung

Spitze 240 km/h

Preis 36.860,00 €

BMW 125i

PS/KW 218/160

0-100 km/h in 6.10s

Hinterrad, 8-Stufen-Automatik

Spitze 243 km/h

Preis 32.400,00 €