Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vergleichstest: Audi TT RS plus Roadster und Mercedes SLK 55 AMG

Audi TT RS plus Roadster S tronic | Mercedes SLK 55 AMG

Fahrkomfort

Selbst wenn man für den Audi nicht die engeren Schalensitze ordert (2.855 Euro), hat man auf den AMG-Sportsitzen (Serie) mehr Bewegungsfreiheit bei ähnlich gutem Seitenhalt. Auch mit seinem Geräusch- und Federungskomfort verwöhnt der auf entspanntes Reisen ausgelegte SLK seine Insassen mehr als der Audi TT RS plus Roadster.

So schluckt das Mercedes-Fahrwerk jede Art von Unebenheit gelassener, und selbst bei hohem Tempo bleibt die Geräuschkulisse im AMG akzeptabel. Der Audi ist lauter und immer ein Spur nervöser. Er fordert vom Fahrer mehr Aktivität und ist sportlicher abgestimmt als der Mercedes. Auf langen Touren wirkt er nicht so lässig wie der SLK.

Doch Audi TT RS plus Roadster-Fahrern dürfte das egal sein – wer einmal die kleine Sporttaste in der Mittelkonsole entdeckt hat, will das sonore Dröhnen des geöffneten Klappenauspuffs nicht mehr missen. Das herrlich dumpfe V8-Bollern des AMG steht dem Audi-Sound aber kaum nach. Klimaautomatik und Sitzheizung sind im Audi Standard, Mercedes berechnet dafür 821 respektive 381 Euro, für den Nackenwärmer „Airscarf“ sind 488 Euro fällig.

FahrkomfortMax. PunkteAudi TT RS plus Roadster S tronicMercedes SLK 55 AMG
Sitzkomfort vorn150110115
Sitzkomfort hinten10000
Ergonomie150118122
Innengeräusche501327
Geräuscheindruck1007080
Klimatisierung503538
Federung leer200112117
Federung beladen200114120
Kapitelbewertung1000572619
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Dank direkter Gasannahme, extrem schneller S tronic-Schaltzeiten und 465 Newtonmeter Drehmoment schon bei 1650 Touren sprintet der 360 PS starke TT RS plus Roadster in nur 4,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 – drei Zehntel schneller als der neue SLK 55 AMG mit 422 Pferdestärken.

Mit dem 3213 Euro teuren „AMG Driver’s Package“ (im Testwagen enthalten) rennt der Mercedes 280 statt der serienmäßig abgeregelten 250 km/h und ist damit so schnell wie der stärkste Audi TT ab Werk. In diesem Kapitel zeigt sich jedoch, dass der Mercedes SLK 55 AMG kein reiner Sportler, sondern ein kompromissbereiter Roadster ist, der mit hoher Laufkultur und Siebenstufen-Automatik die entspannte Gangart bevorzugt.

Pikant: Trotz moderner Zylinder-Abschaltung – in Schubphasen und im Teillastbetrieb sind vier Brennräume still gelegt – braucht der AMG im Test knapp zwei Liter Super Plus mehr als der TT RS und liegt sogar satte 4,4 Liter über dem angegebenen Normverbrauch.

Motor und getriebeMax. PunkteAudi TT RS plus Roadster S tronicMercedes SLK 55 AMG
Beschleunigung150143140
Elastizität10000
Höchstgeschwindigkeit150113102
Getriebeabstufung1008587
Kraftentfaltung504845
Laufkultur1008085
Verbrauch325174138
Reichweite2599
Kapitelbewertung1000652606
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Audi TT RS plus Roadster S tronic

PS/KW 360/265

0-100 km/h in 4.50s

Allradantrieb, permanent, 7-Gang-Doppelkupplung

Spitze 280 km/h

Preis 65.650,00 €

Mercedes SLK 55 AMG

PS/KW 421/310

0-100 km/h in 4.80s

Hinterrad, 7-Stufen-Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 72.590,00 €