Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Vergleichstest: Audi TT RS plus Roadster und Mercedes SLK 55 AMG

Audi TT RS plus Roadster S tronic | Mercedes SLK 55 AMG

Audi TT RS plus Roadster und Mercedes SLK 55 AMG sind die PS-Spitzen ihrer Baureihen mit völlig unterschiedlichen Konzepten

Ob unter der prallen Sonne an der Copacabana oder auf den Asphaltbändern dieser Welt: Steigen die Temperaturen, fallen die Hüllen – oben ohne kommt immer gut an. Zwei sehr sportliche Vertreter der freizügigen Automobile sind der Mercedes SLK 55 AMG und der Audi TT RS plus Roadster.

Doch obwohl beide die Herzen von Frischluft-Fans und Freunden zügiger Gangart gleichermaßen faszinieren, kommen SLK und TT aus zwei völlig unterschiedlichen Ställen: auf der einen Seite der Audi mit aufgeladenem Reihen-Fünfzylinder, bärenstarken 360 PS und Allradantrieb, auf der anderen Seite der Mercedes mit großem V8- Saug-Aggregat, 422 PS und Hinterradantrieb.

Karosserie

Auch die dritte SLK-Generation bedeckt sich nicht mit Stoff, sondern schützt ihre Insassen mit einem Hardtop aus Kunststoff, Glas und Magnesium. Drei Zentimeter mehr Kopffreiheit sprechen für den Mercedes, doch im mit Stoff-Verdeck ausgestatteten TT RS bleibt spürbar mehr Platz nach rechts und links.

Weil der Mercedes SLK 55 AMG im Vergleich große Fensterflächen hat, ist dafür hier die Rundumsicht besser. Der Spoiler am Audi-Heck wiederum hilft beim Abschätzen der Fahrzeugmaße. Während der Fahrt lenkt die in die Jahre gekommene MMI-Radio-/ Navi-Bedieneinheit des Audi etwas ab.

Im SLK kann man dagegen bequem über ein Rädchen in der Mittelkonsole drehen und drücken. Die Regler und Knöpfe für die Klimaanlage sind hier wie dort tief unten hinter dem Getriebe-Wählhebel platziert. Als umständlich gestaltet sich die Installation des SLK-Windschotts aus Stoff (167 Euro) – einfacher ist die Montage der Kunststoff-Variante für 333 Euro.

Mehr Tests & Fahrberichte: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Im Audi gehört der Helfer gegen Luftverwirbelungen zum Serienumfang und fährt per Knopfdruck aus. Auch das Verstauen von Gepäck gelingt im Audi besser, da sein Kofferraum rechteckig geschnittenen ist und das Volumen von 250 Litern immer gleich bleibt – egal ob das Verdeck geschlossen oder geöffnet ist.

In das verwinkelte Abteil im SLK-Heck passen zwar theoretisch ein paar Handtaschen mehr. Allerdings nur, wenn das Dach geschlossen ist. In puncto Sicherheit setzt sich der SLK mit Kopfairbags (Serie), Presafe und Assistenten zum Halten sowie Wechseln der Fahrspur (Option) deutlich vor den TT RS, für den es nicht einmal Nebelscheinwerfer gibt. Qualität und Verarbeitung sind in beiden top.

KarosserieMax. PunkteAudi TT RS plus Roadster S tronicMercedes SLK 55 AMG
Raumangebot vorn1007270
Raumangebot hinten10000
Übersichtlichkeit704345
Bedienung/ Funktion1008184
Kofferraumvolumen1001215
Variabilität10030
Zuladung/ Anhängelast801216
Sicherheit1508397
Qualität/ Verarbeitung200182182
Kapitelbewertung1000488509
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Audi TT RS plus Roadster S tronic

PS/KW 360/265

0-100 km/h in 4.50s

Allradantrieb, permanent, 7-Gang-Doppelkupplung

Spitze 280 km/h

Preis 65.650,00 €

Mercedes SLK 55 AMG

PS/KW 421/310

0-100 km/h in 4.80s

Hinterrad, 7-Stufen-Automatik

Spitze 250 km/h

Preis 72.590,00 €