Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Audi A7 3.0 TDI vs. Mercedes CLS 350 Shooting Brake: Vergleichstest

Schöner Laden

MULTIMEDIA/CONNECTIVITY

Audi A7: MMI Navigation plus (3380 Euro)
Das Top-System der Ingolstädter bietet neben einem Navigationssystem, einem berührungsensitiven Eingabefeld und einem 8-Zoll-Farbdisplay zum Beispiel auch einen 10 GB großen Musikspeicher sowie die Anbindungsmöglichkeit von portablen Mediaplayern. Über Audi connect (500 Euro) gibt es einen Internet-Zugang über ein integriertes Datenmodul. Sehr gute Bildschirmdarstellung, aber die Ladezeiten könnten kürzer sein.

Mercedes CLS: Command online (3487 Euro)
Das Komplettpaket erlaubt den Zugriff über den Dreh-Drück-Steller auf der Mittelkonsole. Der Bildschirm misst acht Zoll. Die Navigation wird durch Echtzeit-Verkehrsdaten unterstützt. Diverse Mercedes-Benz-Apps sind kostenlos nutzbar. Wie beim Audi gibt es eine Anbindungsmöglichkeit von USB-Geräten. Der Internet-Zugang funktioniert allerdings nur über ein gekoppeltes Smartphone.

SO TESTET DIE AUTO ZEITUNG

Bei der Laufkultur beurteilen wir das Schwingungsverhalten und die Vibrationsentwicklung sowie eventuell daraus resultierende Brummfrequenzen des Motors über den gesamten Drehzahlbereich

FAZIT

Nicht nur beim Design, sondern auch beim praktischen Nutzwert überzeugen Audi A7 und Mercedes CLS Shooting Brake. Der Mercedes punktet hier vor allem mit dem größeren Kofferraum. Damit kristallisiert er sich zur Alternative für Ästheten heraus, denen konventionelle Kombis zu bieder daherkommen.

Beim Fahren kann sich dagegen der Audi mit mehr Komfort, dem stärkeren und sparsameren Antrieb sowie einem höheren Dynamik-Potenzial in Szene setzen und rollt so auf das Siegerpodest.

Technische Daten & Gesamtbewertung als PDF zum nachlesen

Elmar Siepen