Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Audi A6 Avant vs. BMW 5er Touring und Mercedes E-Klasse: Vergleich

Winter-Kombination

Fahrkomfort

Neben Platz und Sicherheit erwarten Oberklasse-Kunden gediegenen Komfort. Insbesondere Mercedes hat diese Eigenschaft durch alle E-Klasse-Generationen hinweg konsequent verbessert. Und das E 350 BlueTEC 4Matic T-Modell macht da keine Ausnahme. Ausgestattet mit der aufpreispflichtigen Luftfederung (1345 Euro), erfüllt es diesen Anspruch zur vollen Zufriedenheit. Je schlechter die Straße wird, desto geschmeidiger arbeitet das Federungssystem des Schwaben. Kanten und Querfugen begegnet er mit viel Feingefühl, lange Wellen gleicht er sanft aus, ohne dabei ins Schaukeln zu geraten. Audi setzt ebenfalls auf Luftfedern (1950 Euro) rundum – so gleitet auch der A6 sanft über Unebenheiten. Allerdings lösen diese bei ihm im Vergleich zum Mercedes mehr Karosseriebewegungen aus. Zudem sorgen die großen 19-Zoll-Räder auf Kanten für ein leichtes Zittern an den Aufhängungen.

BMW beschränkt sich beim 5er auf eine serienmäßige Luftfederung mit Niveauregulierung an der Hinterachse, vorn kommen Stahlfedern zum Einsatz. Allerdings erhöhen beim BMW die adaptiven Dämpfer den Grundpreis des Testwagens um 1300 Euro. Aber die Kombination aus Stahl- und Luftfederung arbeitet bestens zusammen. Der Münchner zeigt beim Überfahren von Verwerfungen ein exzellentes Ansprechverhalten und bleibt selbst auf extrem schlecht gepflegten Oberflächen angenehm gelassen. Ohnehin setzt BMW zunehmend auf Komfort. Nahezu alle Testwagen waren daher in der Vergangenheit mit den von uns hochgelobten Komfortsitzen (2260 Euro) ausgestattet. Vor allem den perfekt anpassbaren Rückenlehnen hatten die Premium-Konkurrenten aus Ingolstadt und Stuttgart nichts entgegenzusetzen. Den BMW 530d Touring für diesen Test lieferte BMW allerdings nur mit den optionalen Sportsitzen (630 Euro) aus. Zwar bieten diese mehr Seitenhalt und Schulterabstützung als die Gegenstücke mit sportlicher Kontur im Audi, aber an die mannigfaltig einstellbaren aktiven Multikontursitze des Mercedes reichen sie nicht heran. Das sichert dem Stuttgarter die Kapitelwertung.

FahrkomfortMax. PunkteAudi A6 Avant 3.0 TDI quattro clean dieselMercedes E 350 BlueTEC 4MATIC T-ModellBMW 530d xDrive Touring
Sitzkomfort vorn150110126120
Sitzkomfort hinten100788285
Ergonomie150128124126
Innengeräusche50404040
Geräuscheindruck100807877
Klimatisierung50424042
Federung leer200152158154
Federung beladen200150160152
Kapitelbewertung1000780808796
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Sechszylinder-Turbodiesel gehören in der Oberklasse zum guten Ton. Audi und Mercedes setzen dabei auf V6-Aggregate, BMW bleibt traditionell beim Reihensechszylinder – und das ist gut so. Zwar knurrt der Selbstzünder des Münchners unter Last vernehmlicher als die dezent brummenden V6-Motoren von Audi und Mercedes, aber dafür düpiert der 530d die Konkurrenz, sobald das Gaspedal niedergetreten wird. Der 5er benötigt weniger als sechs Sekunden für den Sprint auf Tempo 100. Der 258-PS-Motor legt sich bereits bei niedrigen Drehzahlen mächtig ins Zeug, reduziert den massiven Druck erst oberhalb von 3000 Umdrehungen, bleibt aber bis 4000 Touren noch ausgesprochen lebendig.

Der A6 mit seinem sehr kultiviert arbeitenden 245-PS-Diesel benötigt bereits eine halbe Sekunde mehr, um 100 km/h zu erreichen. Dafür gefällt er mit Drehfreude. Allerdings etwas von seinem Schwung. Ganz im Gegenteil dazu der Mercedes: Einmal in Fahrt, nutzt er den enormen Schub seiner 620 Newtonmeter, um sich kräftig nach vorn zu schieben – dabei ist er der schwerste Kombi in diesem Vergleich.

Nicht nur der bullige Turbodiesel des BMW, auch seine Automatik überzeugt. Sie ist perfekt auf die Charakteristik des Reihensechszylinders abgestimmt und lässt im direkten Vergleich mit der teilweise zögerlichen Siebenstufen-Automatik des Mercedes und dem nicht ganz so sanften Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe des Audi keinen Raum für Kritik. Mit einer Ausnahme: Trotz der Segelfunktion im Eco-Pro-Modus, die ein Dahingleiten ohne Bremswirkung des Motors ermöglicht, ist der Verbrauch zu hoch. Zwar benötigt der Audi A6 3.0 TDI mit 9,2 Litern auf 100 Kilometern noch einen kleinen Schluck mehr als der BMW 530d Touring, doch die 9,1 Liter des BMW sind immer noch zu viel. Hier zeigt sich das Mercedes E 350 BlueTEC T-Modell trotz seines hohen Gewichts von seiner besten Seite. Gerade einmal 8,5 Liter benötigt der Stuttgarter Lademeister für 100 Kilometer Strecke. Zudem bietet Mercedes für die E-Klasse einen Tank (80, Liter, 119 Euro) mit größerem Volumen an, wodurch sich eine Reichweite von fast 1000 Kilometern ergibt. Dabei stellt sich direkt die Frage, warum Mercedes ab Werk nur einen 59-Liter-Tank verbaut. verliert er mit steigender Geschwindigkeit

Motor und getriebeMax. PunkteAudi A6 Avant 3.0 TDI quattro clean dieselMercedes E 350 BlueTEC 4MATIC T-ModellBMW 530d xDrive Touring
Beschleunigung150124119128
Elastizität100---
Höchstgeschwindigkeit150858389
Getriebeabstufung100888590
Kraftentfaltung50444448
Laufkultur100807977
Verbrauch325207220209
Reichweite25151514
Kapitelbewertung1000643645655
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Audi A6 Avant 3.0 TDI quattro clean diesel

PS/KW 245/180

0-100 km/h in 6.50s

Allradantrieb, permanent, 7-Gang-Doppelkupplung

Spitze 243 km/h

Preis 59.735,00 €

Mercedes E 350 BlueTEC 4MATIC T-Modell

PS/KW 252/185

0-100 km/h in 7.10s

Allradantrieb, permanent, 7-Stufen-Automatik

Spitze 240 km/h

Preis 63.945,00 €

BMW 530d xDrive Touring

PS/KW 258/190

0-100 km/h in 5.90s

Allradantrieb, permanent, 8-Stufen-Automatik

Spitze 248 km/h

Preis 59.680,00 €