×

Kostenlos per E-Mail

Mit dem Autozeitung-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellsten Stand zum Thema Automobil!

  • Kompetente Tests und Fahrberichte
  • Informationen über die neuesten Modelle der Hersteller

BMW 5er Touring im ersten Vergleichstest

Audi A6 Avant, BMW 520d Touring, Mercedes E 220 CDI

Mit dem neuen BMW 5er Touring wollen die Münchner bei den Luxus-Selbstzündern wieder stärker mitmischen. Auf was müssen sich Audi A6 Avant und Mercedes E-Klasse T-Modell gefasst machen?

Als Basis-Modell ist der BMW 520d Touring die günstigste Möglichkeit, den neuen Bayern-Kombi zu pilotieren. „Basis-Modell“ – das klingt zunächst nach begrenztem Budget und eingeschränkten Möglichkeiten. Eine Einschätzung, die von der Wirklichkeit weit entfernt ist. Denn der inzwischen auf 4,91 Meter gewachsene, neue 5er-Kombi weckt ebenso wie sein auf 184 PS und 380 Nm Maximaldrehmoment erstarkter 2,0-Liter-Turbodiesel schließlich entsprechende Erwartungen im Hinblick auf eine kultivierte Fortbewegung. Diese erfüllen bereits der bewährte, aber schon in die Jahre gekommene Audi A6 Avant 2.0 TDI mit 170 PS und das gleich starke, erst wenige Monate alte Mercedes E 220 CDI T-Modell. Willkommen zum Schlagabtausch.

Tests aktuell: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Karosserie

Platzmangel herrscht in keinem der drei Luxuskombis. Vorn wie hinten bietet vor allem der Mercedes auch Sitzriesen eine üppige Kopffreiheit. Zwar ist er – wie der BMW – wegen der nicht versenkbaren Kopfstützen nach hinten deutlich unübersichtlicher als der Audi, bietet aber für das Gepäck den meisten Platz. 695 Liter Ladevolumen (Audi: 565, BMW: 560 Liter) sind in diesem Vergleich nicht zu toppen. Einmal ziehen an den zwei Griffen in den Seitenwänden des Gepäckabteils, und schon klappt die Daimler-Rückenlehne nach vorn und gibt so 1950 Liter frei. Da bietet die Konkurrenz knapp 300 Liter weniger. Immerhin: Der BMW offeriert mit einer dreigeteilten Rücksitzlehne ein Plus an Variabilität. Auch bei ihm kann die Rücksitzlehne durch spezielle Griffe im Kofferraum umgeklappt werden. 

Die optionale Sicherheitsausstattung des 5er umfasst neben Spur und Spurwechselassistent ein Headup-Display. Doch der BMW muss sich dem Mercedes, der das serienmäßige Presafe-System, einen Aufmerksamkeitsassistenten, der bei auffälliger Fahrweise zur Pause mahnt, und optionale hintere Seitenairbags bereithält, geschlagen geben. Was die Qualität und Verarbeitung angeht, erfüllen alle drei die hohen Erwartungen, die an Fahrzeuge dieser Klasse gestellt werden. Allerdings wirken die Kunststoffverkleidungen im BMW-Kofferraum nicht gerade hochwertig.

KarosserieMax. PunkteBMW 520d TouringMercedes E 220 CDI T-Modell BlueEFFICIENCYAudi A6 Avant 2.0 TDI
Raumangebot vorn100888888
Raumangebot hinten100899089
Übersichtlichkeit70373743
Bedienung/ Funktion100838083
Kofferraumvolumen100597960
Variabilität100504543
Zuladung/ Anhängelast80424240
Sicherheit150109125100
Qualität/ Verarbeitung200182185185
Kapitelbewertung1000739771731
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

BMW 520d Touring im Test

BMW 520d Touring

PS/KW 184/135

0-100 km/h in 8.50s

Hinterrad, k.A.

Spitze 222 km/h

Preis 42.600,00 €

Mercedes E 220 CDI im Test

Mercedes E 220 CDI T-Modell BlueEFFICIENCY

PS/KW 170/125

0-100 km/h in 9.20s

Hinterrad, k.A.

Spitze 218 km/h

Preis 45.339,00 €

Audi A6 Avant 2.0 TDI in der Kurve

Audi A6 Avant 2.0 TDI

PS/KW 170/125

0-100 km/h in 9.60s

Vorderrad, k.A.

Spitze 221 km/h

Preis 39.400,00 €