Alle Cabrios & Roadster in Deutschland

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Audi A5 und Mercedes E im Cabrio-Vergleichtest

Cabrio-Duell: Audi A5 gegen Mercedes E-Klasse

Fahrkomfort

Wo cabriotaugliche Temperaturen rar sind, braucht es Einfallsreichtum, wenn das Frischluftvergnügen nicht auf wenige Tage im Jahr beschränkt bleiben soll. Deshalb warten beide Testkandidaten mit wirkungsvollen Nackenheizungen auf, mit denen das Offenfahren auch bei einstelligen Temperaturen Spaß macht (Audi: Kopfraumheizung 1405 Euro inklusive Sitzheizung und Sportsitzen; Mercedes: „Airscarf“, ab 2582 Euro inklusive Leder). Die E-Klasse besitzt mit dem „Aircap“-System (821 Euro) einen ausfahrbaren Spoiler im Windschutzscheibenrahmen, der den anströmenden Fahrtwind auch über die Köpfe der Hintensitzenden hinwegleitet. Der Audi A5 setzt seine Fond-Passagiere deutlich mehr dem Fahrtwind aus, bettet sie aber dafür nicht nur hinten auf den bequemeren Sitzen.

Beim Geräuschkomfort strafen beide die Stoffdachkritiker Lügen. Hier wie dort dringt nur sanftes Rauschen an die Ohren, wobei im Mercedes die Abrollgeräusche noch besser gedämmt sind als im Audi. Bis etwa 3000/min klingt das A5-Aggregat jedoch deutlich angenehmer. Der Federungskomfort des Stuttgarters bewegt sich hingegen auf einem etwas höheren Niveau als der des Audi, der unter Last im Vergleich zur E-Klasse ein wenig unterdämpft wirkt.

FahrkomfortMax. PunkteMercedes E 250 CGI Cabrio BlueEfficiencyAudi A5 Cabriolet 2.0 TFSI
Sitzkomfort vorn150132135
Sitzkomfort hinten1003031
Ergonomie150118121
Innengeräusche504339
Geräuscheindruck1007678
Klimatisierung504240
Federung leer200134134
Federung beladen200140132
Kapitelbewertung1000715710
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Motor & Getriebe

Beide Hersteller vertrauen auf moderate Hubräume in Kombination mit Benzin-Direkteinspritzung und Turboladern. Das Ergebnis: 211 PS beim Zweiliter-Aggregat im Audi, 204 PS beim 1,8-Liter-Motor im Mercedes. Während die Unterschiede bei den Beschleunigungsmessungen zumindest bis 140 km/h noch so gerade an der Wahrnehmungsgrenze liegen – der Mercedes fährt hier hauchdünne Vorteile ein –, sind die Differenzen bei der Art und Weise der Kraftentfaltung deutlicher spürbar. So arbeitet sich das A5-Cabrio entschlossener aus dem Drehzahlkeller als das offene E-Klasse-Pendant, das zusätzlich durch seine etwas träge reagierende Fünfstufen-Automatik (Serie) gehemmt wird. Da wird das Fortkommen im A5 durch die stufenlose Automatik („multitronic“, 2150 Euro extra) klar besser unterstützt.

An der Tankstelle hat der Mercedes mit einem Testverbrauch von zehn Liter Super auf 100 km die Nase vorn, der Audi benötigt hier 10,3 Liter. Beide Werte liegen 2,1 respektive 2,9 Liter über dem angegebenen EU-Verbrauch und belegen, wie weit Theorie und Praxis auseinander liegen können.

Motor und getriebeMax. PunkteMercedes E 250 CGI Cabrio BlueEfficiencyAudi A5 Cabriolet 2.0 TFSI
Beschleunigung150119119
Elastizität100--
Höchstgeschwindigkeit1508378
Getriebeabstufung1007075
Kraftentfaltung503541
Laufkultur1007375
Verbrauch325192186
Reichweite251211
Kapitelbewertung1000584585
Bewertung aller Fahrzeuge ansehen

Inhaltsübersicht

Autos im Test

Mercedes E 250 CGI Cabrio BlueEfficiency

PS/KW 204/150

0-100 km/h in 7.60s

Hinterrad, 5-Stufen Automatik

Spitze 240 km/h

Preis 50.664,00 €

Audi A5 Cabriolet 2.0 TFSI

PS/KW 211/155

0-100 km/h in 7.70s

Vorderrad, Stufenlose Automatik

Spitze 233 km/h

Preis 45.750,00 €