Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Polestar: Volvo übernimmt Tuning-Experten

Hochzeit in Schweden

Der schwedische Autobauer Volvo übernimmt den bisher eigenständigen Motorsport- und Tuning-Experten Polestar

Da kommt zusammen, was zusammen gehört: Volvo übernimmt die Tuning-Experten von Polestar Performance zu 100 Prozent und sichert sich damit die Dienste eines waschechten Haustuners – was AMG für Mercedes oder M für BMW ist, ist künftig Polestar für Volvo. Die beiden in Göteburg beheimateten Unternehmen, die ohnehin seit Jahren Hand in Hand arbeiten, sind nun auch auf dem Papier vereint.

Polestar: Volvo übernimmt Tuning-Experten zu 100 Prozent

Offiziell arbeiten Volvo und Polestart seit 1996 zusammen, damals brachte Polestar neuen Schwung in das Motorsport-Engagement von Volvo. In der Folge bot Polestar diverse Tuning-Komponenten von Aerodynamik-Anbauteil bis hin zu Leistungssteigerungen für zahlreiche Volvo-Modelle an und machte sich nicht nur in der Volvo-Szene einen renommierten Namen.

Künftig soll Polestar eine ähnliche Rolle zukommen wie Mercedes-AMG oder BMW M: Besonders leistungsstarke und auf maximale Performance ausgelegte Volvo-Modelle werden künftig den Polestar-Schriftzug tragen und sollen sich mit eigenständiger Optik von den schwächeren Serienmodellen unterscheiden. "Mit den Ressourcen von Volvo im Hintergrund wollen wir Polestar als Marke für unsere Hochleistungs-Fahrzeuge etablieren", erklärt Volvo-Chef Håkan Samuelsson.

In den nächsten Jahren will Volvo den jährlichen Absatz von Polestar-Modellen mit Straßenzulassungen auf 1.000 bis 1.500 Einheiten steigern. Für Polestar-Chef Christian Dahl spielt der Motorsport aber weiterhin eine wichtige Rolle: "Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung von Volvo im Performance-Bereich. Doch wir sind zuallererst ein Rennteam. Dieser Deal bietet uns die Gelegenheit, uns voll und ganz auf unser Kerngeschäft zu konzentrieren – Volvo Rennwagen zu entwickeln."

az