×

Kostenlos per E-Mail

Mit dem Autozeitung-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellsten Stand zum Thema Automobil!

  • Kompetente Tests und Fahrberichte
  • Informationen über die neuesten Modelle der Hersteller

Unfallstatistik Juli 2012: Mehr Unfälle und mehr Tote

Steigerung im Vergleich zu Juli 2011

Unfallstatistik Juli 2012: Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg die Zahl der Zwischenfälle auf deutschen Straßen. Ein Plus gab es auch bei den Verkehrstoten und Verletzten

384 Menschen starben im Juli 2012 im Straßenverkehr. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das 29 Personen oder 8,2 % mehr als im Juli 2011. Trotz dieses Anstiegs lag die Zahl der Verkehrstoten im Juli dieses Jahres unter der von Juli 2010 (431 Personen). Die Zahl der Verletzten stieg im Juli 2012 gegenüber dem Vorjahr ebenfalls, und zwar um 3,3 % auf etwa 36.900.

Unfallstatistik Juli 2012: Steigerung im Vergleich zum Vorjahr

Insgesamt musste die Polizei im Juli 2012 rund 200.600 Straßenverkehrsunfälle aufnehmen, das waren 1,7 % mehr als ein Jahr zuvor. Bei etwa 171.700 Unfällen blieb es bei Sachschaden (+ 1,3 %), bei 28.900 Unfällen wurden Personen verletzt oder getötet (+ 4,3 %).

Trotz der negativen Entwicklung im Juli lag die Zahl der Todesopfer im Jahr 2012 bisher unter dem Vorjahresniveau: In den ersten sieben Monaten verloren insgesamt 2068 Menschen ihr Leben im Straßenverkehr, 106 Personen (- 4,9 %) weniger als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Leicht angestiegen ist dagegen die Zahl der Verletzten um 0,3 % auf etwa 219.500 Personen.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

In den ersten sieben Monaten dieses Jahres registrierte die Polizei auch mehr Unfälle als von Januar bis Juli 2011. Mit rund 1,35 Millionen nahm die Zahl der Unfälle in diesem Zeitraum um 2,0 % zu. Darunter waren rund 171.400 Unfälle mit Personenschaden (+ 0,3 %) und 1,18 Millionen Unfälle mit ausschließlich Sachschaden (+ 2,3 %).
dpa/az