Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Subaru Impreza WRX: Tuning Takigashira

Breitbau-Impreza mit 562 PS

Breiter, fieser, stärker! Mit diesen Attributen könnte man Naoki Takigashiras Interpretation eines Subaru Impreza WRX treffend umschreiben. Von außen gab es zehn Zentimeter mehr Fleisch an die Karosserie und unter die Haube eine satte Leistung von 562 PS. Brachialer WRC-Style.

Wäre der große Colin McRae noch am Leben, er hätte über diesen aufgemotzten GC8 Subaru Impreza WRX von Naoki Takigashira sicher einiges zu sagen. Zwar ist der aktuelle Impreza WRX STI von Subaru ohne Zweifel ein guter und für seine Preisklasse leistungsstarker Sportwagen, allerdings nach unserem Empfinden auch irgendwie zu stark auf Nummer Sicher gebaut. Nach 20 Jahren vorsichtiger Evolution, hätte man bei Subaru die Stellschrauben in Sachen Motorleistung ruhig etwas jenseits der 300-PS-Marke festzurren dürfen. Naoki Takigashiras Interpretation eines Impreza zeigt dagegen eindrucksvoll, wie sexy ein 90er-Jahre-Subaru im Vergleich zu einem aktuellen Serien-Modell doch sein kann.

Bildergalerie: Breitbau-Impreza im WRC-Stil

Takigashira spendiert Subaru Impreza WRX 562 PS

Der Basis eines 1997er WRX STI Coupés verhalf Takigashira mittels zahlreicher Anbauteile zum aggressiven Aussehen eines typischen Subaru World Rallye Cars. Mit bis zu zehn Zentimeter breiteren Kotflügeln und dem 22B/WRC-Spoiler am Heck, sieht der GC8 selbst geparkt wie ein feuerroter Platzhirsch mit Bock auf Ärger aus. Die Verarbeitung ist tadellos und wirkt wie aus einem Guss. Herzstück des Wagens bleibt aber der Boxer-Motor, der, wenngleich kein wirklich schöner Anblick, Subaru-Fans mit seinem Drehmoment von 600 Newtonmetern bei 562 Pferdestärken in helle Aufregung versetzen dürfte.

Mehr zum Thema: Erste Infos Subaru Impreza (2017)

Julian Islinger