Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Michael Schumachers Kartbahn droht Abriss

Erftlandring Kerpen droht Aus

Da das Gebiet zum Braunkohleabbau benötigt wird, droht dem Kart-Club-Kerpen, bei dem Rekord-Rennfahrer Michael Schumacher das Fahren lernte, das Aus. Der Betreiber des Erftlandrings kämpft jedoch für den Erhalt der Kartbahn.

Der Kart-Club Kerpen, wo unter anderem Rekordweltmeister Michael Schumacher das Rennfahren lernte, steht vor dem Aus. Der Erftlandring in Kerpen-Manheim, auf dem neben Schumi auch andere Formel-1-Champions wie Sebastian Vettel das Fahren trainierten, soll ab 2020 dem Abbau von Braunkohle Platz machen, denn die beliebte Rennstrecke liegt direkt am Rand des Braunkohleabbaugebiets Hambach. Demnach könnten dort, wo einst Rennfahrer-Legenden wie Schumacher geboren wurden, demnächst Braunkohlebagger das Erdreich umwühlen. Doch auch wenn Energieriese RWE Anspruch auf das Gebiet des Kart-Clubs Kerpen erhebt, könnte der Erftlandring trotzdem weiter existieren. Denn der Konzern hat gemeinsam mit dem Kart-Club bereits ein neues Grundstück gesucht, um dort die legendäre Rennstrecke wiederaufzubauen – doch genau da liegt auch das Problem: Die Stadt Kerpen lehnte Aussagen des Kartbahn-Betreibers Gerhard Noack zufolge bisher die vorgeschlagenen Ausweichstandorte ab. Als Grund werde dabei vor allem die Lärmbelästigung durch die Kartfahrer angeführt. In einem Artikel des Kölner Stadt-Anzeigers heißt es, die Stadt sei zwar ebenfalls daran interessiert den Kart-Club zu halten, jedoch nicht um jeden Preis.

Mehr zum Thema: So geht es Michael Schumacher aktuell

Schumachers Formel-1-Karriere im Video:

 

Michael Schumachers Kartbahn droht Abriss

Bevor der Kart-Club Kerpen und mit ihm ein Stück der Schumacher-Geschichte einfach dem Erdboden gleichgemacht wird, fängt Inhaber Noack nun an zu kämpfen und wendet sich an die Öffentlichkeit. Dafür hat er unter anderem eine Facebook-Seite ins Leben gerufen, auf der er für Unterstützung des Erftlandrings wirbt. Binnen kurzer Zeit hat er dort bereits über 6.000 Unterstützer gefunden. Auch bekannte Rennfahrer wie Ralf Schumacher engagieren sich für den Erhalt der Strecke. Laut dem Kölner Stadt-Anzeiger wird bereits seit zwei Jahren über den Verbleib des Kart-Clubs Kerpen diskutiert. Noack hofft der Diskussion über den Verbleib der Kartbahn durch den öffentlichen Druck mehr Gewicht zu verleihen, denn ohne ein neues Grundstück wird der Erftlandring wohl bald Geschichte sein.

Schumachers aktueller Gesundheitszustand im Video:

 


Mehr zum Thema:
Schumis alter AMG

Lena Reuß