Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Rezvani Beast X: Vorstellung

700 PS für Rezvanis "Beast"

700 PS, 850 Kilogramm, Monocoque aus Karbon und feinste Technik im Rezvani Beast X. Die potente Evolutionsstufe spielt in einer eigenen Liga – auch wegen des Preises.

Beim Rezvani Beast treffen 500 PS auf rund 750 Kilogramm Leergewicht. Beachtlich, doch jetzt knallen beim Firmeneigner Ferris Rezvani endgültig die Sicherungen durch: Im Beast X spielen 700 PS mit lächerlichen 840 Kilogramm! Mithilfe zweier Turbolader von Borg Warner kitzeln die Rennwagen-Spezialisten weitere 200 PS aus dem 2,4-Liter-Vierzylinder, die nun zusätzlich auf die Hinterachse drücken. Serienmäßig verbaut Rezvani eine manuelle 6-Gang-Schaltung. Wer es wirklich wissen will, ordert das sequentielle Getriebe inklusive Schaltpeddals gegen Aufpreis.

Bildergalerie: Rezvani Beast X

Rezvani Beast X auf fünf Fahrzeuge limitiert

Für den sagenhaften Sprinter (0 auf 100 km/h in 2,5 Sekunden) verlangt Ferris Rezvani 325.000 US-Dollar. Zudem brauchen Interessenten eine Menge Glück oder gute Connections. Denn von dem Rezvani Beast X werden nur fünf Exemplare gebaut. Günstiger wird es für Besitzer eines Ariel Atom, auf dem der amerikanische Renner basiert. Beim Basis-Beast kostet der komplette Wagen 165.000 US-Dollar, Atom-Besitzer zahlen für die Umrüstung "nur" 50.000 Euro. Logisch wäre der doppelte Preis für einen Beast X-Umbau. Sollte die Evolution tatsächlich um die 100.000 Euro kosten, wäre das ein echtes Schnäppchen für einen superleichten Spitzensportler mir reichlich Potenzial für die Rennstrecke. Und Ferris Rezvani würde sein Versprechen halten "... to  develop one of the most extreme and reasonably priced cars on the market today."

Mehr zum Thema: Ariel von Wimmer 

Michael Gorissen