Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Qualitäts-Report 2016: Die Sieger

Service- und Qualitäts-Report 2016

Honda, Porsche, Toyota und Volvo bieten insgesamt die beste Qualität. Das zeigt unser großer Qualitäts-Report 2016. Dabei wurden die Urteile von mehr als 12.500 Lesern über ihre Autos der Baujahre 2010 bis 2015 ausgewertet. Insgesamt beteiligten sich über 39.000 Teilnehmer an der AUTO ZEITUNG-Befragung.

Viele Faktoren sind entscheidend für das Qualitätsurteil von Autokunden – neben harten Fakten wie Pannenanfälligkeit und unerwartete Reparaturen auch weiche Kriterien: Sind die Käufer mit dem Gegenwert, den sie für ihr Geld bekommen haben, zufrieden? Sind Freunde und Bekannte mit der Kaufentscheidung einverstanden? Und ganz einfach: Fühlt sich der Fahrer in und mit seinem neuen Auto wohl? Jedes Jahr bitten wir deshalb unsere Leser, uns ihre Erfahrungen mit und ihre Meinungen über ihr Auto zu berichten. Gab es Werkstattärger, und wenn ja, welchen? Hat das neue Auto schon einmal oder öfter den Dienst verweigert? Wie zufrieden waren die Leser mit ihren Wagen? Dazu wurden mehr als 39.000 Antwortbögen ausgewertet, zum Schluss flossen mehr als 12.500 Berichte über Autos mit Erstzulassung von 2010 bis 2015 in den Report ein. Schließlich soll es hier um möglichst aktuelle Modelle gehen.

Qualitäts-Report 2016: Alle Ergebnisse in der Bildergalerie

Honda, Porsche und Toyota überzeugen im Qualitäts-Report

Für 29 Marken von Alfa Romeo bis Volvo lag am Ende eine ausreichende Datenbasis für ein repräsentatives Ergebnis vor – mit einem klaren Sieger: Honda holt sich mit einem Qualitätsindex von 109,6 Prozent den ersten Platz. Die Japaner, die im Vorjahr noch zweiter Sieger waren, behaupten sich vor Porsche und Toyota. Der größte Autohersteller der Welt gehört zu den Top-Aufsteigern, er verbessert sich im Vergleich zum Vorjahr um fünf Ränge. Bis Nissan auf Platz 14 (siehe Grafik unten) werden alle Marken besser als der Markendurchschnitt (100 Prozent) beurteilt. Die schlechtesten Noten erhalten diesmal Fiat, Alfa Romeo und Peugeot. Kia (plus 12), Smart (plus 10), Hyundai (plus 9) und Dacia (plus 5) verbessern sich dagegen deutlich.

Service-Report: Die Autohäuser dieser Marken überzeugen

Nicht nur mit hoher Qualität der Neuwagen macht man Autofahrer glücklich – auch mit gutem Service in Autohäusern und Werkstätten. Beim zweiten Teil unserer großen Umfrage geht es um den Service, den 29 Marken ihren Kunden bieten. Unbestritten gehören einige Porsche-Modelle zu den besten Autos der Welt. Aber nicht nur das: Auch die Vertragshändler und Werkstätten machen einen Top-Job. Zum zweiten Mal in Folge kommen die Servicebetriebe bei unserer großen Umfrage auf den ersten Platz, diesmal gefolgt von Suzuki, Subaru und Toyota. Diese Konstanz spricht für die Marken: Wie in den Jahren zuvor haben wir Kunden der Hersteller nach konkreten Erfahrungen in den vergangenen zwölf Monaten gefragt. Dabei reicht die Spanne der Fragen von der Möglichkeit zur Probefahrt bis zur Kulanzgewährung nach dem Kauf. Da man davon ausgehen darf, dass Kunden, die sehr viel Geld für ein Auto zahlen, auch besonders anspruchsvoll sind, müssen Porsche-Händler- und Werkstätten tatsächlich extrem gute Arbeit leisten.

Schließlich sind die Servicebetriebe bei vielen Herstellern schon seit Jahren eine Großbaustelle: Konzepte wurden entwickelt und oft noch schneller wieder verworfen. Gab es einst einen Trend zu weniger großen Händlern mit vielen kleinen Servicepartnern, geht es inzwischen längst wieder in die andere Richtung: Viele gleichberechtigte Händler sollen in ihren Vertriebsgebieten um Kunden werben. Dass trotzdem viele Betriebe weiter das volle Vertrauen ihrer Kunden genießen, spricht für das Engagement. Das gilt auch für alle Marken, die mit ihrem Service in diesem Report auf den vorderen Rängen landen wie Mercedes, Honda, Mazda und Nissan. Audi, Volvo, Mitsubishi, Renault, Alfa Romeo, Ford, BMW und Opel sind ebenfalls besser als der Durchschnitt aller Anbieter, der bei genau 100 Prozent liegt. Als erfolgreichster Aufsteiger klettert Suzuki um sage und schreibe 16 Positionen nach oben. Auch Ford (plus 7), Peugeot (plus 7) und Smart (plus 5) verbessern sich deutlich. Mit Seat, Volkswagen und Skoda dümpeln drei Marken des Wolfsburger Konzerns in der hinteren Hälfte der Ergebnis-Grafik. Das hat aber offenbar nichts mit der aktuellen Diesel-Thematik zu tun: Schon in den Jahren zuvor wurden die Servicebetriebe dieser Marken ähnlich schlecht bewertet. Das gilt auch für Dacia. Mit den Autos der Rumänen sind die Kunden zufrieden, mit den Händlern dagegen nicht.

Klaus Uckrow