Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Porsche Panamera II (2016): Konfigurator

Panamera nun konfigurierbar

Mit dem Online-Konfigurator lässt sich der eigene Porsche Panamera II (2016) zusammenstellen – ob zum Kaufen oder Träumen ist dem Geldbeutel überlassen.

Erst vor kurzem präsentierte Porsche die neue und zweite Generation des Porsche Panamera (2016), doch schon jetzt ist der Konfigurator online. Er zeigt die drei Motorisierungen des neuen Porsche Panamera zum Marktstart im November 2016: Den Porsche Panamera 4S (440 PS, 550 Newtonmeter) gibt's ab 113.027 Euro, der Porsche Panamera 4S Diesel (422 PS, 850 Newtonmeter) kostet 116.954 Euro und der Porsche Panamera Turbo (550 PS, 770 Newtonmeter) will mit 153.000 Euro bezahlt werden. Der Konfigurator gibt aber nicht nur virtuelle Einblicke in den neuen Panamera-Innenraum und auf das neue Design, es zeigt auch die breite Farbpalette von Schwarz über Blau bis zur Sonderfarbe Rot. Auch das Leder lässt sich in allen erdenklichen Farben konfigurieren. Der Online-Konfigurator zum Porsche Panamera (2016) zeigt auch: Alles was gut ist oder Spaß macht, lässt sich Porsche gut bezahlen. Beispiele gefällig? 18-fach verstellbare Sportsitze kosten 3260 Euro, die neuen LED-Matrix-Scheinwerfer 2011 Euro. Eine Werksabholung für den neuen Panamera (2016) lässt sich Porsche mit 1172,15 Euro vergüten.

Bildergalerie: Panamera-Konfigurator ist online

Porsche Panamera II im Video:

 

Porsche Panamera Turbo (2016) schafft 306 km/h

Mit Hinterradlenkung, Wankausgleich, neu abgestimmter Luftfederung, Allrad und dem neuen Torque Vectorings soll der neue Porsche Panamera (2016) der Sportwagen unter den Luxuswagen sein, das verspricht jedenfalls Porsche. Die Kritik am Design des Panamera-Vorgängers hat sich die Designabteilung in Zuffenhausen zu Herzen genommen, und das klobige Heck deutlich gefälliger gemacht. Auch die Kritik an der Knöpfchenflut im Interieur kam an: Der neue Porsche Panamera (2016) lässt sich über ein 12-Zoll-Touchscreen und Sensorenfelder bedienen – Knöpfe sind überflüssig geworden. Das neuartige InnoDrive gibt dem Panamera-Fahrer Fahrempfehlungen über die nächsten drei Kilometer der Strecke. Und wenn das Thema schon bei der Fahrt ist: Der Porsche Panamera 4S beschleunigt in 4,2 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt und auf eine Spitze von 286 km/h, der Panamera 4S Diesel ist mit 4,3 Sekunden für den Sprint auf 100 km/h und einer Top-Speed von 285 km/h nur geringfügig langsamer. Erwartungsgemäß ist der Porsche Panamera Turbo am schnellsten: Nach 3,6 Sekunden fällt die 100er Marke, das Spitzentempo klettert auf 306 km/h. Mehr zum Thema: Panamera Shooting Brake kommt 2017

Mehr zum Thema: Alle Infos zum Porsche Panamera (2016)

Alexander Koch