Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Lukas Podolski fährt Mansory Stallone

Poldis Mansory Stallone gespottet

Was fährt eigentlich Fußballer Lukas Podolski? Autogespot-User "Modell63" war mit der Kamera unterwegs und hat in Köln doch tatsächlich den zum Mansory Stallone umgebauten Ferrari F12 Berlinetta des deutschen Stürmers vor die Linse bekommen.

Verräterisch ist gleich das Autokennzeichen: Köln – LP 10. Lukas Podolski, Spielernummer 10. Wer so heißt, der fährt natürlich auch ganz standesgemäß das entsprechende Auto. Im Falle von Poldi einen Ferrari F12 Berlinetta, mit zahlreichen Carbon-Anbauteilen von Mansory zum martialisch-männlichen Stallone aufgerüstet. Gefunden wurde der Supersportler in einer Kölner Tiefgarage und zwar von Carspotter "Modell63", der seine Fotos nun bei Autogespot.de präsentiert. Fotografiert hat er den Stallone dankenswerter Weise gleich von allen Seiten und man gewinnt einen guten Eindruck davon, was Mansory alles an den F12 geflascht hat, um den Preis von geschätzt 380.000 Euro zu rechtfertigen. Mehr zum Thema: Cristiano Ronaldo fährt 911 Turbo S

Bildergalerie starten: Podolskis Tuning-Ferrari

Lukas Podolskis Mansory Stallone bringt es auf 775 PS

Die Leistungsspritze von Mansory kann man auf den Fotos natürlich nicht erkennen, aber es ist kein Geheimnis, dass der indezente Tuner aus Brand dem F12 neben dem üblichen Carbon-Zuckerwerk an Motorhaube, Frontschwert, Enddiffusor und Rückspiegel noch ein paar Extra-Pferde vor den Kutschbock gespannt hat, in der Summe genau 775 PS. Mit diesen kann Podolski, der schon auf dem Bolzplatz eine schnelle Figur macht, in 2,9 Sekunden auf Tachostand 100 km/h katapultiert werden, was eine Verbesserung von 0,2 Sekunden zum F12 im Urzustand darstellt. Mehr zum Thema: Die Traumautos der Fußballer

Mehr zum Thema: Die Autos der EM-Stars

 

Julian Islinger