Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Peugeot 3008 DKR: Rallye Dakar 2017

3008 DKR soll Peugeot Sieg bringen

Auf der 39. Rallye Dakar (Januar 2017) hofft Peugeot mit dem 3008 DKR erneut den Sieg davonzutragen. Die extreme Variante des aktuellen SUVs Peugeot 3008 wird wieder von Stéphane Peterhansel über die Dünen geführt.

Schon 2016 konnte das Team Peugeot mit Stéphane Peterhansel auf der Rallye Dakar den Sieg davontragen, 2017 will man es mit dem neuen Peugeot 3008 DKR erneut versuchen. Und gibt sich selbstbewusst. Der Rallye-Wagen ist eine Weiterentwicklung des 2016 verwendeten Peugeot 2008 DKR und basiert auf dem Serien-3008, dem aktuellen SUV der Franzosen und Plattform-Bruder des Opel Meriva C. Schon optisch setzt sich der 3008 DKR deutlich vom Serien-3008 ab, lediglich die Schnauze erinnert ein wenig an das Basis-SUV. Und auch mit dem Vorjahresieger 2008 hat der Peugeot 3008 DKR kaum noch Ähnlichkeiten. Der ganze Wagen wirkt flacher, die Front ist in die Breite gezogen und auf die großen Lufteinlässe hat man verzichtet.

Bildergalerie starten: Peugeot 3008 DKR

Peugeot 3008 DKR auf der Rallye Dakar 2017

Auch unter der Haube hat Peugeot nachgebessert und auf eine optimierte Fahrbarkeit des 3,0- Liter-V6-Biturbos (340 PS) hingearbeitet. Vor allem bei niedrigen Drehzahlen soll der Antriebsstrang jetzt mehr Drehmoment liefern, als es noch beim Vorgänger der Fall war, die Leistung ist somit früher abrufbar. Und während die Konkurrenz von Mini die Rallye Dakar noch immer mit Allrad bestreitet, bleibt Peugeot mit dem 3008 DKR seinem Hinterradantrieb treu. Der Erfolg färbt ab, denn auch Toyota sattelt für 2007 auf Heckantrieb um. Wieder mit an Bord, und sehr zur Freude von Stephane Peterhansel und seinem aus Sebastian Loeb, Carlos Sainz und Cyril Despres bestehenden Rallye-Team: Eine Klimaanlage!

Mehr zum Thema: Peugeot 3008 Preis

Julian Islinger