Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Paul Walker: Erfolg von Furious 7 bringt Millionen

Walker in Forbes-Liste

Der Unfalltod von Schauspieler Paul Walker ist bereits zwei Jahre her. Dennoch ist 2015 für den verstorbenen Fast-and-Furious-Star äußerst lukrativ.

Im November 2013 verunglückte Hollywood-Star Paul Walker tödlich, als er auf dem Beifahrersitz eines Porsche Carrera GT aufgrund überhöhter Geschwindigkeit an einem Laternenpfahl sein Leben ließ. Obwohl der tragische Unfall bereits zwei Jahre her ist, ist das Einkommen des verstorbenen Schauspielers, der mit Fast and Furious Weltruhm erlangte, extrem hoch. Der jüngsten Forbes-Rangliste zufolge beträgt der Verdienst von Walker alleine im Jahr 2015 rund 10,5 Millionen US-Dollar, was umgerechnet etwa 9,5 Millionen Euro entspricht. Grund hierfür ist das Erscheinen des siebten Teils (Furious 7) der Action-Filmreihe "The Fast and the Furious", der vor wenigen Monaten in die Kinos kam und Schätzungen zufolge insgesamt rund 914 Millionen Euro in die Kassen spülte.

Paul Walker in Top Ten der reichsten verstorbenen Stars

In der Rangliste der finanziell erfolgreichsten verstorbenen Stars wird der Leinwand-Star auf Platz neun geführt, die Nummer eins belegt Pop-Legende Michael Jackson mit 115 Millionen US-Dollar. Walker verstarb während den Dreharbeiten zu Furious 7, als er mit dem befreundeten Rennfahrer Roger Rodas in dessen Porsche unterwegs war. In noch offenen Szenen des Blockbusters wurde der US-Amerikaner zum einen digital ersetzt, außerdem übernahmen dessen zwei Brüder diverse Parts in dem Film als Ersatz-Darsteller.

Bildergalerie: Paul Walker verdient kräftig an Furious 7

Kürzlich sorgte die Tochter des verstorbenen Schauspielers mit einer Klage gegen Porsche für Aufsehen. Die 16-jährige Meadow Rain Walker wirft dem deutschen Autohersteller "widerrechtliche Tötung" aufgrund mangelnden Sicherheitsvorkehrungen vor. Porsche nahm dazu kurze Zeit später Stellung: "Wir sind traurig, wenn jemand in einem Porsche zu Schaden kommt. Aber wir glauben den Berichten der Sicherheitsbehörden, dass in diesem Fall der tragische Unfall durch ein rücksichtsloses sowie zu schnelles Fahren verursacht wurde", so ein Unternehmenssprecher.

Nissan 240Z: Fast-and-Furious-Star baut Traumauto

autozeitung.de