Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Pagani Zonda MD (2016): Sondermodell

Der letzte Zonda von Pagani?

Der Pagani Zonda ist zwar schon seit 2011 nicht mehr in Produktion, doch auf Anfrage spezieller Kunden fertigt die italienische Sportwagenmanufaktur immer mal wieder ein Extramodell an. So wie diesen blauen Zonda MD.

Das "MD" in Paganis Zonda MD steht für die Initialen des neuen Besitzers, ansonsten bleibt der aus blau lackiertem Carbon geschliffene Supersportwagen ganz in der Tradition seiner Vorgänger, die bis 2011 in San Cesario sul Panaro in aufwändiger Handarbeit hergestellt wurden. Wer jetzt noch einen Zonda fahren möchte, der muss halt hoffen, dass in den Werkshallen noch genügend Teile rumfliegen. Tun sie aber anscheinend, anders könnte man sich die Fotos aus dem Fertigungsprozess des Zonda MDs nämlich nicht erklären. Der hier gezeigte Pagani ist bereits seit einem Jahr in Produktion und steht kurz vor der Auslieferung an seinen sehr glücklichen Besitzer. Möglicherweise ist es der letzte seiner Art.

Bildergalerie: Handgemachter Pagani Zonda

Pagani Zonda MD auf speziellen Kundenwunsch

Die Fotos, zuerst gezeigt auf dem Blog von Prototype0, dokumentieren die Anfertigung des Zondas von der Herstellung des Carbonfaser-Bodys bis zur Vollendung des Innenraums in Aluminium, braunem Leder und beigem Alcantara und geben so einen guten Einblick in die Handwerkskunst Paganis. Optisch gleicht das Einzelmodell dem Zonda 760, jedoch ohne dessen Masse an aerodynamischen Applikationen zu übernehmen. Unter der Haube schlummert derweil der gleiche 7,3-Liter-V12 von Mercedes-AMG, der bereits mit 760 PS im Zonda 760 seine Dienste versah. Wieviel der mysteriöse Besitzer "MD" für seinen Pagani blechen musste, ist leider unbekannt. Wenig wird es nicht sein, hat doch der reguläre Zonda schon knapp eine halbe Millionen Euro gekostet.

Mehr zum Thema: Huayra BC, der Hardcore-Pagani

Julian Islinger