Olympia London 2012: Miniatur-Mini als Leichtathletik-Helfer im Einsatz

Liebling, Sie haben den Mini geschrumpft!

Speere, Diskus-Scheiben, Hämmer und Kugeln müssen schnell von A nach B: Mini hilft mit ferngesteuerten Elektro-Autos im Maßstab 1:4

Nicht weniger als 40 rein elektrisch angetriebene Mini E stellt BMW den Organisatoren von Olympia 2012 in London zur Verfügung, deutlich mehr Aufsehen dürften aber drei kleine Nachwuchs-Minis erregen: Als Helfer bei den Leichtathletikveranstaltungen im neuen Londoner Olympiastadion werden die drei Mini-Minis immer wieder durchs Bild wuseln.

Olympia London 2012: Mini hilft Leichtathleten im Olympiastadion

Die Aufgabe der ferngesteuerten Elektrofahrzeuge mit 10 PS besteht darin, die Wurfgeräte der Olympioniken zurück zu diesen zu bringen. Egal ob Speer, Diskus-Scheibe oder Hammer: Der 25 Kilogramm schwere E-Mini mit funktionierenden Scheinwerfern bringt die Sportgeräte zügig dahin, wo sie gebraucht werden und dürfte auf diesem Weg so manchen Sympathiepunkt einsammeln.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

Ein "echter" Mini bietet etwa die vierfache Größe der kleinen Olympia-Helfer, die für etwa 35 Minuten am Stück einsetzbar sind und bis zu acht Kilogramm "Gepäck" transportieren können. Wenn der Akku vollständig entladen ist, muss der Mini-Mini für 80 Minuten an die Steckdose.
Benny Hiltscher