×

Kostenlos per E-Mail

Mit dem Autozeitung-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellsten Stand zum Thema Automobil!

  • Kompetente Tests und Fahrberichte
  • Informationen über die neuesten Modelle der Hersteller

Nissan Note 2013: Preis für den neuen Kleinwagen

Kleineres Segment - mehr Technik

Kleineres Segment, niedrigerer Preis und bessere Technik: Nissan stellt die zweite Generation des Note vor. Auch mehr Sicherheit ist ab 2013 an Bord

Mit neuem Design und viel neuer Technik startet im September die zweite Auflage des Nissan Note. Vom kleinen Van zum eher großen Kleinwagen gewandelt, soll sich das japanische Stadtauto künftig mit VW Polo und Ford Fiesta messen, wie der Hersteller bei der Vorstellung in Bratislava mitteilte.

Nissan setzt bei dem 4,10 Meter langen Viertürer auf einen vergleichsweise niedrigen Preis: Los geht es bei 13.990 Euro - 190 Euro weniger als beim Vorgänger. Die Neuauflage zeichnet sich außerdem durch ihr dynamisches Design, den variablen Innenraum und die in diesem Segment neuartige Sicherheitstechnik aus.

Nissan Note 2013: Drei Motoren und "Family Paket"

Angeboten wird der Note mit einem 1,2 Liter großen Dreizylinder-Benziner, der als Sauger 80 PS und als Turbo 98 PS leistet. Außerdem gibt es einen Diesel mit 1,5 Litern Hubraum und 90 PS. Möglich sind Spitzengeschwindigkeiten von 168 bis 181 km/h. Der Verbrauch reicht von 3,2 Litern Diesel (CO2-Ausstoß: 95 g/km) bis 4,7 Litern (119 g/km) beim starken Benziner mit stufenloser Automatik.

Zu den wichtigsten Ausstattungsmerkmalen des neuen Note zählen das "Family-Paket" (500 Euro Aufpreis) mit verschiebbarer Rückbank und einem variablen Ladeboden für den bis zu 410 Liter großen Kofferraum sowie das sogenannte Safety-Shield. Für 1200 Euro kombiniert es Spurführungshilfe, Rückfahrkamera und Einparkhilfe zur 360-Grad-Überwachung des Autos. Eine Bilderkennung soll vor statischen und bewegten Objekten hinter dem Auto warnen.

Den vom Suzuki Alto abgeleiteten Pixo nimmt Nissan bald aus dem Programm. Ein Ersatz für den neben Note, Micra und Juke vierten Kleinwagen in der Modellpalette von Nissan, ist Herstellerangaben zufolge nicht geplant.

dpa/az