×

Kostenlos per E-Mail

Mit dem Autozeitung-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellsten Stand zum Thema Automobil!

  • Kompetente Tests und Fahrberichte
  • Informationen über die neuesten Modelle der Hersteller

Presse: BMW will Hybridunternehmen alleine weiterführen

Offenbar Alleingang bei BPCE

Nachdem Peugeot seinen Ausstieg aus dem Gemeinschaftsunternehmen BPCE bekanntgegeben hat, führt BMW das Hybrid-Projekt wohl künftig alleine weiter

Der Autobauer BMW will nach dem Scheitern der Allianz mit PSA Peugeot Citroën die Hybridtechnologie offenbar künftig allein weiterentwickeln.

Der Dax-Konzern wolle die Anteile der Franzosen an dem 2011 gegründeten Gemeinschaftsunternehmen BMW Peugeot Citroën Electrification (BPCE) übernehmen und damit zum Alleineigentümer werden, schreibt die Zeitung "La Tribune" (Dienstag). Schon bald sollte die Entscheidung offiziell bekannt gegeben werden. Grund für das Ende der Zusammenarbeit ist der Einstieg des Opel-Mutterkonzerns General Motors (GM) bei den Franzosen.

Mehr Auto-Themen: Der kostenlose Newsletter der AUTO ZEITUNG

BMW und Peugeot wollten gemeinsam die Entwicklung von Hybridtechnologien vorantreiben und Komponenten gemeinsam nutzen. Bei der Hybrid-Technik wird ein Verbrennungsmotor mit einem Elektroantrieb kombiniert. Vor einigen Tagen bestätigten die Bayern bereits, dass man an dem Projekt auch nach dem Ausstieg der Franzosen festhalten wolle (mehr...).

GM und PSA hatten im Frühjahr eine weitgehende Allianz vereinbart. Dabei stieg GM auch mit sieben Prozent bei PSA ein. Die Zusammenarbeit zielt auf eine enge Verzahnung der angeschlagenen GM-Tochter Opel mit dem ebenfalls angeschlagenen französischen Hersteller. Beide Autobauer wollen gemeinsam Basismodelle entwickeln und bauen.
dpa/az