Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Mercedes Sprinter Extreme Concept

Extremer Sprinter

Als stammte er aus dem Film Jurassic Park, wirbt Mercedes mit dem Sprinter Extreme Concept für die neue Schwerlastversion seines Transporters. Mit Höherlegung, Zusatzscheinwerfern und Offroad-Reifen kommt Abenteuerstimmung auf.

Als wollte der Mercedes Sprinter in der nächsten Ausgabe von Jurassic Park mitspielen, macht er als Extreme Concept auf mächtig dicke Hose. Mit einer ganzen Batterie an Zusatzscheinwerfern auf dem Dach und hochgelegtem Fahrwerk lässt der Sprinter Extreme Concept die öde Kastenvariante vergessen. Mercedes-Benz möchte mit der Jurassic-Park-Interpretation aber nicht etwa im neuesten Blockbuster mitspielen, sondern für die neue Schwerlastversion des Mercedes Sprinter in den USA kräftig die Busch- und Werbetrommel rühren. Wenig überraschend, basiert auch das Sprinter-Showcar Extreme Concept auf dem Schwerlast-Sprinter. Der Aufbau des Sprinter Extreme Concept entstand in Kooperation mit Tuningschmiede Renntech. So haben Mercedes-Tüftler und Renntech-Tuner dem Mercedes Sprinter 3500 Cab einen Dachgepäckträger für die Zusatzscheinwerfer und einen Rammbügel für zwei weitere Scheinwerfer sowie eine Seilwinde verpasst.

Bildergalerie: Mercedes tunt Sprinter zum Extreme Concept

Giftgrüne Lackierung am Sprinter Extrem Concept

Das Fahrwerk des Mercedes Sprinter Extreme Concept wurde für Offroadreifen hochgelegt. Ein wahres Highlight am Extreme Concept sind die Sidepipes, die nach Vorbild amerikanischer Trucks an der Seite des Mercedes Sprinter hochragen. Die eigenen Mercedes-LKW zum Vorbild nehmend, lässt sich der Mercedes-Stern am Bug zudem grün illuminieren. Auch die Frontscheinwerfer leuchten grün. Als wäre das noch nicht genug, versetzt einen spätestens die giftgrüne Lackierung samt Schlammspritzern in den Jurassic-Park-Streifen. In dem nahm ja Mercedes schon mit der M-Klasse teil. So gesehen, setzt das Mercedes Sprinter Extrem Concept dieses Erbe konsequent fort.

Mehr zum Thema: Mercedes baut den GLT Pick-up

Alexander Koch