Alles zu SUV & Geländewagen auf AUTO ZEITUNG.de

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Lexus NX: Erstmals Preis für das Kompakt-SUV verkündet

Hybridversion NX 300h beginnt

Bei der offiziellen Vorstellung in den USA äußert sich Lexus erstmals zu den Preisen für den neuen Crossover NX

Im Oktober findet die Markteinführung des Kompakt-SUV Lexus NX statt, nun hat sich die Toyota-Tochter erstmals zu den Preisen verkündet. Demnach wird die Preisliste für den neuen Crossover bei knapp 40.000 Euro starten, so der Hersteller bei der Fahrzeugpräsentation in Seattle. Der erste kompakte Geländewagen von Lexus, zunächst nur als Hybrid ausgeliefert, tritt gegen Fahrzeuge wie BMW X3 oder Audi Q5 an.

Lexus NX 300h: Hybridversion zur Markteinführung

Der 4,63 Meter lange Fünfsitzer ist betont kantig im Design und erhält im Innenraum eine zweigeteilte Rückbank, die sich mit Hilfe von kleinen Elektromotoren unklappen lässt. Auf diese Weise kann das Kofferraumvolumen zwischen 555 auf 1600 Liter variiert werden. Elektrisch betätigt wird auch die Heckklappe. Bei der technischen Ausstattung neu ist außerdem ein Head-up-Display, ein Touchpad für die Steuerung des Infotainmentsystems sowie eine Handyhalterung, in der Mobiltelefone per Induktionstechnik kabellos geladen werden.

Starten wird der Lexus als NX 300h mit einem Hybridantrieb, dessen Systemleistung der Hersteller mit 197 PS angibt. Er fußt auf einem 2,5 Liter großen Vierzylinder-Benziner, dem in der Frontantriebsversion ein und bei der Allradvariante zwei E-Motoren zur Seite stehen. Über ein stufenloses Automatikgetriebe gekoppelt, beschleunigen sie den Geländewagen in 9,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 180 km/h, der Normverbrauch bei 5,0 Litern (CO2-Ausstoß: 116 g/km).

Im Frühjahr reicht Lexus einen Benziner nach. Der 2,0 Liter große Vierzylinder-Turbo, der ebenfalls mit Front- oder konventionellem Allradantrieb angeboten wird, leistet 238 PS und steht mit 200 km/h Topgeschwindigkeit im Datenblatt, Angaben zum Verbrauch gibt es noch nicht.

dpa/az