Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Lewis Hamilton droht Ärger mit Polizei

Hamilton mit Handy auf Bike

In Neuseeland gilt ein striktes Handyverbot am Steuer. Dennoch filmt Formel-1-Star Lewis Hamilton seine Motorradtour mit dem Handy am Gasgriff – was die Kiwi-Polizei gar nicht witzig findet!

Mit Bildern und Videos versorgt Formel-1-Rennfahrer Lewis Hamilton täglich seine Fans auf den sozialen Netzwerk über sein Leben in der Welt der Schönen und Reichen. Offenbar durch seinen Lebenswandel auf US-amerikanischem Festland so gewohnt, machte Hamilton in seinem Neuseeland-Urlaub wie selbstverständlich ein Video vom Motorradtrip. Mit dem Handy. Beim Fahren. Am Gasgriff. Was die US-amerikanische Polizei nicht juckt, ist in Neuseeland hingegen ein Verstoß gegen die Verkehrsregeln – seit 2009 gilt dort ein striktes Handyverbot am Steuer. Daher eröffnete Auckland Police eine Untersuchung gegen Lewis Hamilton, kommt aber schließlich zu einem – sagen wir – irritierenden Schluss.

Mehr zum Thema: Hamilton kutschiert Justin Bieber

Welche Strafe kriegt Hamilton?

Die Polizei bewertet Hamiltons Videoaufnahmen mit dem Handy nämlich ganz offensichtlich anders als ein Telefongespräch. Nur so lässt sich erklären, weshalb die Polizei das Video nicht als Beweis für einen Verkehrsverstoß Hamiltons zulassen konnte. Im Klartext: Lewis Hamilton hat trotz Handy am Gasgriff keinen Ärger mit der Polizei zu befürchten. Allerdings bekräftigt die Kiwi-Polizei auch, dass Handys am Steuer "eine erhebliche Ablenkung und ein großes Risiko für alle Verkehrsteilnehmer" seien. Fragt sich dann, wieso die neuseeländischen Ordnungshüter bei Hamilton so inkonsequent agieren.

Mehr zum Thema: Ken Blocks Mustang ist Hamilton zu teuer

Alexander Koch