Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Lamborghini Gallardo fährt durch Hochwasser

Gallardo trotzt Überschwemmung

Von einer Überschwemmung lässt sich dieser Lamborghini-Fahrer nicht aufhalten. Ein Video zeigt, wie der Gallardo eine geflutete Kreuzung in San Diego überquert und die möglichen Folgen ignoriert.

Mehr als nur einen Hauch von James Bond gönnte sich der Fahrer eines Lamborghini Gallardo, als er eine völlig überflutete Kreuzung in San Diego ansteuerte. Am Steuer eines SUV stellt der über die Ufer getretene Fluss in San Diego zwar eher ein Ärgernis als ein Hindernis dar, aber im nur 1,16 Meter flachen Supersportler aus Sant'Agata Bolognese sieht die Sache schon ganz anders aus. Im Video hat ein ungläubiger Beobachter festgehalten, wie der Fahrer seinen Lamborghini scheinbar ungerührt in die Fluten steuert und dabei zum Glück die Seitenscheiben geschlossen hält – denn der sündteure Supersportwagen verschwindet phasenweise ziemlich tief im dreckigen Wasser. Dennoch ist nicht auszuschließen, dass Wasser in das Fahrzeug eingedrungen ist und schon ein paar Zentimeter mehr hätten genügen können, um das kühle Nass in die seitlichen Ansaugöffnungen für den mittig platzierten Zehnzylinder zu treiben. In diesem Fall wäre der kurze Ausflug in die Welt der Action-Filme nicht nur mit einem absterbenden Motor beendet, sondern auch verdammt teuer geworden.

Bildergalerie: Lamborghini fährt durchs Wasser

Hochwasser kann diesen Lamborghini nicht stoppen

Doch da der Lamborghini die marginal erweiterte Unterbodenwäsche allem Anschein nach ohne größere Schäden überstanden hat, darf der Fahrer seinen über 500 PS starken Mittelmotor-Renner in Zukunft scherzhaft als Speedboat bezeichnen. Wie man im Auto auch unter Wasser sicher vorwärts kommt, zeigte der Lotus Esprit von James Bond übrigens schon 1977. Schon damals fuhr der Geheimagent mit einem weißen Supersportler todesmutig in die Fluten, allerdings war sein Fahrzeug damals bestens vorbereitet und gab ein veritables U-Boot ab. Ganz so lässig wie einst Roger Moore hätte der Fahrer des Lamborghini in San Diego allerdings nicht ausgesehen, wenn das Wasser auf der überfluteten Kreuzung noch ein wenig höher gewesen wäre. Denn mit etwas mehr Pech wäre der Lamborghini an diesem Tag zu einem hochexklusiven Aquarium umfunktioniert worden – auch dieses hätte aber durchaus Potenzial für eine Gastrolle in einem der nächsten James Bond-Filme.

Mehr zum Thema: Die besten Autos aus 50 Jahren James Bond

Benny Hiltscher