Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Lambo von Erkan U. bei Explosion zersört

Aventador von Rockerboss gesprengt

Erkan U. ist Boss des Rockerclubs "Mongols" und gilt in Hamburgs Rotlichtmilieu als schillernde Figur. Nun haben unbekannte Täter den Lamborghini Aventador des Chapter-Chefs in die Luft gesprengt – direkt vor seiner Haustür. Droht der Hansestadt ein Rockerkrieg?

Bereits vor einigen Monaten machte ein unscheinbares Penthouse in Hamburg-Hoheluft von sich reden, als am helllichten Tag ein Polizeihubschrauber samt Einsatzkommando auf dem Dach des Gebäudes landete. Der überraschende Besuch der Ordnungshüter galt Erkan U., seines Zeichens Boss des Rockerclubs "Mongols" und aufsteigender Player in Hamburgs Rotlichtmillieu. Auf Facebook inszeniert er sich mit Waffen, Frauen und Alkohol gerne als harter Hund. Für die Hamburger Behörden gilt er als unberechenbar. Dienstag Abends, am 27.10.2015, nun erneut Sirenen und Blaulicht. Doch dieses Mal war es keine Razzia, die den massiven Polizeieinsatz an der Hoheluftchaussee erklärt.

Unmissverständliche Drohung

Bildergalerie: Erkan U. fährt Lamborghini
Stattdessen wurde ein Sprengsatz am orangefarbenen Lamborghini von Erkan U. angebracht und gezündet. Nach Polizeiangaben kam bei der Explosion niemand zu Schaden, der grelle Supersportler und einige Fensterscheiben an umliegenden Gebäuden sind trotzdem Schrott. Ob eine konkurrierende Gang hinter dem Anschlag steht oder Hamburg gar ein Rockerkrieg um die Vorherrschaft im Kiez-Business droht, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden – das LKA hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Anschlag kann allerdings als eindeutige Warnung verstanden werden.

Vergleich: Lamborghini Huracán vs. Ferrari 488 Spider

Julian Islinger