Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Dodge Viper GTS 710R: Tuning von GeigerCars

Die Furie jetzt noch bissiger

Die Dodge Viper GTS 710R von GeigerCars zelebriert die eigene Unvernunft und wuchert lieber mit V10-Power und Hubraum als mit Downsizing und Verbrauchsangaben.

Bei GeigerCars hat man sich noch nie sonderlich für europäische Standards interessiert, viel lieber feiert Karl Geiger den amerikanischen Automobilbau und holt mit seiner Truppe das Maximum aus den Sportwagen von der anderen Seite des Atlantiks heraus. Das jüngste Beispiel für die niemals endende Tuning-Fantasie der Münchner ist die brutal aufgedonnerte Dodge Viper GTS 710R, die schon mit ihrem 8,4 Liter großen V10-Saugmotor mehr als deutlich macht, was sie von europäischen Downsizing-Ideen hält. Bei GeigerCars wird dem mächtigen Zehnzylinder das Leben noch leichter gemacht, eine spezielle Airbox sorgt gemeinsam mit einer neuen Abgasanlage für freiere Atemwege. Die anschließende Software-Optimierung macht die Viper GTS zur 710R und beschert dem uramerikanischen Supersportler volle 710 PS, das maximale Drehmoment steigt auf 861 Newtonmeter. Die ausschließlich an die Hinterräder geschickte V10-Power lässt den Ami in 2,9 Sekunden auf 100 km/h schießen und erlaubt eine Höchstgeschwindigkeit von 341 km/h – und auch dieser Wert ist mindestens so weit vom Mainstream wie vom üblichen Tempolimit auf amerikanischen Highways entfernt.

Bildergalerie: GeigerCars Viper GTS 710R

Bei GeigerCars wird die Viper endgültig zum Monster

Dank einem fetten schwarzen Streifen auf der ebenso flachen wie breiten Karosserie dürfte auch dem letzten Autofahrer werden, dass sich im Rückspiegel kein Schoßhund nähert. Die bissige Viper verspeist Kleinwagen schon zum Frühstück und bekommt bei GeigerCars nicht nur ein Gewindefahrwerk von KW, sondern auch noch breitere Reifen spendiert. Auf den 18-Zöllern vorn arbeiten bereits 295er-Breitreifen, an der Hinterachse kommen sogar Walzen im Format 355 / 30 ZR19 zum Einsatz und sorgen dafür, dass der Ami trotz extremer Kraftreserven keine Traktionsprobleme kennt. Ein Aerodynamik-Paket mit zahlreichen Komponenten aus Sicht-Carbon setzt weitere Akzente und unterstreicht die sportlichen Ambitionen des US-Cars. Die Leistungssteigerung auf 710 PS verbindet Geiger mit einem Preisschild von 11.900 Euro, zusammen mit dem einstellbaren Gewindefahrwerk und dem Aerodynamik-Paket klettert der Preis für das Tuning-Paket über die 20.000 Euro-Marke – dafür gibt es zwar auch langweilige Kleinwagen, aber diese dürften für keinen Viper-Kunden eine echte Option sein.

Mehr zum Thema: Dodge Viper wird eingestellt

Benny Hiltscher