Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Fiat Bravo beim Abschleppen zerstört

Da waren es dann zwei!

Gleich drei verschiedene Umstände sorgen bei diesem Fiat Bravo für dessen endgültige Zerstörung. Die russische Straßenqualität, die Unfähigkeit der Helfer und die weiche Hinterachse des Fiats – wie das Video zeigt!

Fast total im Morast versunken, wird dieser russische Fiat Bravo durch brachiale Abschlepp- und Rettungsversuche endgültig zerstört. Doch zum Anfang: Offenbar hat der Besitzer dieses Fiats sein Auto etwas ungünstig durch Moskau bewegt. Was im Video wie eine große Pfütze wirkt, ist tatsächlich ein Schlagloch mit ungeahnter Tiefe. Und ehe es sich der Bravo-Fahrer versah, steckte die Front seines Fiats schon im Loch. Auf eigener Auchse und aus eigener Kraft wieder herauskommen? Mit der Neigung ganz klar unmöglich. Doch fanden sich schnell zwei Lkw-Fahrer, die dem armen Bravo-Fahrer bereitwillig helfen und den Fiat rausziehen wollten – aber offenbar lieben sie rabiate, statt durchdachte Methoden des Abschleppens.

Bildergalerie: Abgesoffener Fiat Bravo wird vollends zerstört

Fiat nach Rettungsaktion nur noch Schrott wert

Die fleißigen Helfer brachten nämlich das Abschleppseil nicht etwa am Abschlepphaken an – was Otto-Normalverbraucher wohl machen würde – , sondern an der Hinterachse. Was schon fast folgerichtig für den endgültigen Fiat-Bravo-Tod sorgt. Konnte der erste Lkw schon den Fiat nicht rausziehen, hat dabei aber auch schon die Hinterachse sichtbar lädiert, vollendete dessen Werk schließlich der zweite Helfer. Mit seinem orangenen Lkw zog er derart stark am Fiat Bravo, dass sich mit der Hinterachse quasi das gesamte Heck löste. Fiat? Futsch, nur noch Schrott wert und nach wie vor auf Tauchstation!

Mehr zum Thema: Lamborghini Gallardo trotzt Überschwemmung

Und so wird er schließlich abtransportiert:

Alexander Koch