Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Ferrari F40: Rekord bei Coys-Auktion

Der Star im Verborgenen

Sensation bei Coys-Auktion am Rande des 43. AvD Oldtimer Grand Prix: So teuer war ein Ferrari F40 noch nie.

Beim Oldtimer Grand Prix auf dem Nürburgring geht es jedes Jahr heiß her. Rennwagen aus allen Jahrzehnten des Motorsports zeigen, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören und jagen noch einmal nach der besten Rundenzeit. Ein Rekord wurde bei der 43. Auflage allerdings am Rande der Strecke aufgestellt. Ein Ferrari F40 ging beim Auktionshaus Coys für 1,12 Millionen Euro unter den Hammer. Mehr wurde noch nie für einen F40 gezahlt! Firmengründer Enzo Ferrari gönnte sich und seinen Mitarbeitern den orgiastischen Exzess F40 zum 40. Geburstag der Marke im Jahr 1987. Er war der stärkste, schnellste und brutalste Serienwagen der Welt. In Zahlen: 479 PS. 577 Newtonmeter Drehmoment. Höchstgeschwindigkeit: 324 km/h. Von 0 auf 100 km/h beschleunigte der Ferrari F40 in genau vier Sekunden, nach gerademal zwölf Sekunden fiel die 200-km/h-Marke.

Bildergalerie starten: Ferrari F40 von Coys versteigert

Es entstanden nur 1315 Ferrari F40

Ein gebührendes Geschenk, von dem bis 1992 exakt 1315 Exemplare gebaut wurden und wofür Enzo Ferrari 475.000 D-Mark pro Stück verlangte. Wie sich am vergangenen Wochenende beim 43. AvD Oldtimer Grand Prix zeigte: eine lohnenswerte Investition. Beim versteigerten Ferrari F40 handelt es sich um ein Modell der letzten Serie und zugleich eines der letzten Exemplare, die sich noch im Privatbesitz befanden. Jetzt gehört der F40 einem deutschen Käufer, der unerkannt bleiben möchte. Hoffen wir nur, dass der legendäre Supersportler nicht auf Nimmerwiedersehen in einer verstaubten Sammlung verschwindet, sondern wie die alten Renner beim Oldtimer Grand Prix auch weiterhin regelmäßig toben darf.

Mehr zum Thema: FXX mit Schumacher-Signatur versteigert

Michael Gorissen