Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Ferrari 458 Speciale von Steve Goldfield gecrasht

Gumball300-Starter verliert Ferrari

Tragisches Ende eines Ferrari 458 Speciale in Kalifornien. Der italienische Sportwagen von Hollywood-Promi Steve Goldfield wurde bei einem Crahs beschädigt. Verletzt wurde niemand. Die Unfallgegnerin stand unter Kokain-Einfluss.

Umgerechnet mindestens 250.000 Euro sind für einen nagelneuen Ferrari 458 Speciale in den USA auf den Tisch zu legen. Diese Investition des amerikanischen Schauspielers und Produzenten Steve Goldfield (Teilnehmer Gumball3000-Rallye 2015) hat kurz vor dem Jahreswechsel ein jähes Ende gefunden. Der italienische Sportwagen fiel in parkendem Zustand einem Crash zum Opfer, der von einer unter Drogeneinfluss stehenden Frau verursacht wurde. Die Verursacherin hatte Berichten zufolge Kokain in hohem Maße konsumiert und die Kontrolle über ihren Wagen verloren, worauf der Ferrari an beinahe jeder Fahrzeugpartie geschrottet wurde. Der Unfall, bei dem jedoch keine Person zu Schaden kam, fand im US-Staat Kalifornien statt, als der Eigentümer des 458 Speciale eine Veranstaltung besuchte. Als die Polizei eintraf, war die Szenerie nicht beendet: Die Schuldige versuchte erst zu fliehen und wurde von Passanten festgehalten, auch als die Ordnungshüter eintrafen, wehrte sich die Dame nach Kräften und konnte erst durch Taser ruhiggestellt werden.

Bilder: Ferrari 458 Speciale von Hollywood-Promi geschrottet

458-Ableger Speciale seit Sommer 2013 auf dem Markt

Ob der Ferrari 458 Speciale noch reparabel ist, ist noch nicht überliefert, eines steht jedoch fest: Die Rechnung für eine Wiederherstellung des V8-Sportlers würde ziemlich hoch ausfallen. Schauplatz für die Weltpremiere des Athleten aus Maranello war die IAA 2013 in Frankfurt. Grundlage für die gesteigerte Performance des 458 Speciale gegenüber dem "normalen" 458 ist ein modifizierter Achtzylinder, der aus 4,5 Liter Hubraum 605 PS und 540 Newtonmeter Drehmoment schöpft. Diese Zahlen machen den Hochdrehzahl-V8 zum leistungsstärksten V8-Sauger der Welt und genügen, um den gerade mal 1290 Kilogramm leichten 458 Speciale in nur 3,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h zu katapultieren. Als Tüpfelchen auf dem i trägt der Ferrari eine aktive Aerodynamik an Front und Heck, die je nach Situation den Luftwiderstand verringert oder den Abtrieb erhöht.

Ferrari F12tdf: So fährt sich die "Rote Rakete"

Patrick Freiwah