Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

The Fast and the Furious Toyota Supra verkauft

Paul Walkers Supra versteigert

Wer kennt die Szene nicht: Im ersten "The Fast and the Furious"-Film zieht Paul Walker alias Brian O'Connor im Toyota Supra einen schwarzen Ferrari beim Ampelrennen ab. Nun wurde der orangene Renner für rund 200.000 US-Dollar versteigert.

Dieser 1993er Toyota Supra sieht nach mindestens 600 heißen Japan-PS aus, und ist Inbegriff für den ersten Fast-and-Furious-Film. In dem ist der Supra nämlich das Crew-Car von Brian O'Connor, gespielt von Paul Walker. O'Conner, neuestes Mitglied von Doms (Vin Diesel) Gang, ist eigentlich ein Undercover-Polizist. Seine Mission: Herausfinden, ob der Vorwurf stimmt, Dom habe Lastwagen entführt und bestohlen. Als sich Brian schließlich das Vertrauen von Dom erarbeitet hat, baut ihm seine Gang diesen fetten Toyota Supra. Mit dem zieht Brian allerlei halsbrecherische Aktionen ab, um Doms Vertrauen nicht zu erschüttern – so auch im Rennen gegen den schwarzen Ferrari, bei dem er durch den Gegenverkehr rast. Im wahren Leben hat natürlich nicht Dom, sondern Eddie Paul vom "The Shark Shop" in El Segundo (Kalifornien) den 1993er Toyota Supra umgebaut. Doch, auch wenn es sich Fast-&-Furious-Fans noch so sehr wünschen und der Film es einen glauben macht, werkelt unter der Haube kein PS-Monster. Nach wie vor sitzt dort der "nur" 220 PS leistende Serien-Sechszylinder. Theoretisch befeuern ihn zwei Nitro-Flaschen, die im Heck des Toyota Supra montiert sind. Doch auch das ist nur Theorie, da die Flaschen nicht angeschlossen sind.

Bildergalerie starten: Paul Walkers Toyota Supra versteigert

Bomex-Bodykit macht am Supra auf dicke Hose

Trotz fehlender Leistung macht der Toyota Supra optisch ganz schön auf dicke Hose: Bomex-Bodykit, APR-Heckflügel und knall-orange Lackierung mit wilden Graphiken geben dem Japaner eine extrem aggressive Optik. Dazz-Felgen runden den typischen Stil der ersten Fast-&-Furious-Reihen ab. Für die Strapazen des Films, die denen einer Straßengang ziemlich gleichen dürften, ist im Supra ein Sportfahrwerk verbaut. Die Schauspieler und deren Stunt-Double schützen ein Überrollkäfig und Schalensitzen. Vor dem aufs Nötigste reduzierte Armaturenbrett werkelt Brian im Film an einem Sparco-Sportlenkrad. Nun wurde einer von mehren, für den ersten Fast-&-Furious-Film umgebauten Toyota Supra für rund 200.000 US-Dollar versteigert. Der Preis erklärt sich mit dem extremen Erfolg der Filmreihe und der großen Verehrung des im November 2013 verstorbenen Schauspielers Paul Walker. Da stört auch nicht, dass der Toyota Supra statt 600 nur 220 PS leistet. Mehr zum Thema: VW Jetta aus The Fast and the Furious

Mehr zum Thema: Fast 8 wird in New York und Kuba gedreht

Alexander Koch