Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

DKW F93: Einzigartiger Umbau

Mr. Unbekannt unter den Audis

Dieser DKW F93 ist der wohl unbekannteste, hässlichste und seltenste Audi aller Zeiten. So viele Attribute hat wohl kaum ein Auto zuvor auf sich vereint.

"Hä, was ist das?" Kam angesichts dieses wirklich schrägen Audi diese Frage als Erstes in den Sinn, ist es eine nur sehr natürliche Reaktion. Der Audi wirkt, als sei er aus Teilen verschiedenster Autos willkürlich zusammengestellt worden. Und passt dadurch in keine bekannte Schublade mehr rein. Weder ist der Audi ein Auto Union 1000 – der hatte kein amerikanisch angehauchtes Heck –, noch ist es der zweisitzige Ableger Auto Union 1000 SP. Um zu klären, um welchen Audi es sich schließlich handelt, müssen wir einen großen Schritt in die Vergangenheit wagen. Der trägt uns ins Jahr 1957. Aus dieser Zeit stammt nämlich das Typenschild dieses mysteriösen DKW. Hinter diesem Namen versteckt sich übrigens eine Marke des Herstellers Auto Union – der Zusammenschluss der vier Fabrikate Audi, DKW, Horch und Wanderer. Zurück zum DKW, der 1957 mit der Fahrgestellnummer 66555613 das Werk verließ. Der spezielle Auftritt aber kam erst später hinzu. Bereits 1969 tauchte dieser DKW F93 – dann schon mit dem Umbau – erstmalig in einem Buch auf, wurde dort aber noch als Auto Union S bezeichnet. Was nachweislich nicht stimmt, wie der Auto-Union-Veteranen-Club auf Nachfrage eines Automediums bestätigte.

Bildergalerie: Der seltene DKW F93

Zweitakt-Dreizylinder im DKW F93

Der Club konnte schließlich auch das Rätsel um diesen DKW lösen. Der Club kennt das Auto bereits seit 30 Jahren und unter der Bezeichnung DKW F93. Es ist also ein DKW 3=6 in der Ausführung einer zweitürigen Limousine, wofür das "F93" steht. Doch auch wenn das Grundgerüst von DKW stammt, ziert den DKW F93 die "Braun-Karosserie". Das wiederum ist eine nach ihrem Erbauer Günter Braun benannte Eigenkonstruktion aus vielen verschiedenen Teilen anderer Automarken. Unter der Haube des DKW F93 ist auch nicht mehr das serienmäßige Triebwerk, sondern der Motor des jüngeren DKW F102. Der 1,2 Liter große Zweitakt-Dreizylinder leistet mit 60 PS gut 20 mehr als der ursprüngliche Motor im DKW F93. Auch sonst kommen Teile anderer Auto Union am DKW F93 unter, zum Beispiel die Rückleuchten, Blinker und hintere Stoßstange – nämlich vom Auto Union SP. Damit wäre die Frage nach der Herkunft dieses Audi zwar eindeutig beantwortet, doch lässt einen dieser DKW trotz alledem verwirrt zurück. Zu krass ist das Potpourri, aus dem sich der DKW F93 bedient hat.

Mehr zum Thema: Audi Quattro mit R8-Front

Alexander Koch