Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Cristiano Ronaldo kauft Bugatti Veyron

Veyron Grand Sport für Ronaldo

Ausnahmefußballer Cristiano Ronaldo steht auf schnelle und teure Autos. Zum Europameister-Titel gab es deshalb einen Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse als Belohnung – mit 1000 PS Leistung!

Gerade eben ist Cristiano Ronaldo erst mit Portugal Europameister 2016 geworden, jetzt belohnt sich der Fußballstar mit einem neuen Bugatti Veyron Grand Sport Vitesse für die erbrachte Leistung. Und welches Auto sollte dem Beinahe-Weltfußballer besser zu Gesicht stehen, als eines der schnellsten und aufregendsten der Welt? Auf seinem Instagram-Kanal postet Ronaldo schon mal vorab ein paar Schnappschüsse des Supersportwagens, der bereits vor seiner Villa in Madrid auf ihn wartet – denn Ronaldo selbst schippert derzeit noch mit seiner ganze Familie im Urlaub auf einer gemieteten Luxusyacht vor der Küste Ibizas. Fest steht: Von all den Autos, mit denen Ronaldo schon gesichtet wurde, müsste der Bugatti Veyron Grand Sport das stärkste sein. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 408 km/h und einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in nur 2,5 Sekunden, liegt das 1000-PS-Hypercard ohne Frage einige Ligen über Ronaldos 911 Turbo S und Aventador LP 700-4. Mehr zum Thema: Cristiano Ronaldo crasht Pagani Huayra

Bildergalerie: Ronaldos teure Sportwagen-Sammlung

Ronaldo fügt seiner Sammlung den Bugatti Veyron hinzu

Im Rennen um den Titel des Weltfußballers 2015 hat Real-Madrid-Fußballer Cristiano Ronaldo gegen Lionel Messi den Kürzeren gezogen. Auf Instagram aber gewinnt Ronaldo: 41,5 Millionen Follower zu 34,4 Millionen bei Messi gegen Barcas Zauberfloh. Und genau dort zeigt Ronaldo seine neueste Errungenschaft. Zwei Tage nach der verlorenen Wahl zum Weltfußballer. Es ist ein Porsche 911 Turbo S mit dem 560 PS starken Boxer im Heck. Ein mit rund 200 Riesen Einkaufspreis sündhaft teures Frustshopping, das aber angesichts eines Jahresgehalts von 21 Millionen Euro und Werbeeinnahmen von über 50 Millionen Euro im Jahr zu einer Lappalie verkommt. Damit kann Cristiano Ronaldo seinen Frust übers Gaspedal so richtig wegdrücken: Die 700 Newtonmeter maximales Drehmoment ballern den Porsche 911 Turbo S in nur 3,1 Sekunden von 0 auf 100 und eine Spitze von 318 km/h. Ein Tempo, von dem Cristiano Ronaldo auf spanischen Autobahnen nur träumen kann. Dort gilt nämlich Tempo 120. Mehr zum Thema: Mit diesen Autos fahren die EM-Stars

Bildergalerie starten: Cristiano Ronaldos neuer 911er

Alexander Koch/Julian Islinger