IAA Frankfurt

Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

Mercedes-AMG C 63 S: Tuning von Carlsson

Der Über-Carlsson mit 605 PS

Tuner Carlsson hat den Mercedes-AMG C 63 S umgebaut und präsentiert mit dem "CC63S Rivage" getauften Schmuckstück eine seiner stärksten Kreationen.

Veredler Carlsson führt ein neues Biest in die Manege, das bereits optisch deutlich macht, dass mit ihm nicht zu spaßen ist. CC63S Rivage nennt sich der Bolide selbstbewusst nach einer Kurve auf der legendären Ardennen-Rennstrecke Circuit de Spa-Fancorchamps. Und genauso selbstbewusst sieht er auch aus. Das charakteristische Aerodynamik-Kit verrät die Ambition des Autos als Rennsportler mit Straßenzulassung. Die neu gestaltete Frontschürze samt Spoilerlippe steuert ihren Teil für ein aggressives Äußeres hinzu. Eleganz gepaart mit Sportlichkeit dann auch im Innenraum. Die Sitzbezüge beispielsweise sehen sich in der Tradition des legendäre Karomusters des 300 SL. Der Blauton soll den Betrachter an den Mercedes-Flügeltürer oder das Uhlenhaut-Coupé erinnern. Dazu gibt es Nappaleder vom schottischen Hochlandrind sowie Alcantara-Spielereien als optisches Highlight. Auch am Motor hat sich einiges getan. Das leistungsgesteigerte Triebwerk entfacht nun 605 PS bei einem maximalen Drehmoment von 820 Newtonmeter. Das sind knapp 100 PS mehr als beim Serienfahrzeug und die drücken den optimierten AMG C 63 S in knappen 4,0 Sekunden auf Tachostand 100 km/h.

Bildergalerie: Carlsson CC63S Rivage

Fakten zur Mercedes C-Klasse (Video):

 

AMG C 63 S: Carlsson macht (fast) alles neu

Der Heckspoiler auf dem Kofferraumdeckel erhöht dabei den Anpressdruck, die Sport-Abgasanlage aus Edelstahl hämmert den passenden Marsch in die Ohren. Mit gleich zwei verschiedenen Rad-Reifen-Kombinationen wartet das Geschoss auf. Das Carlsson Rad 1/5 EVO II Diamond Edition wird von einer Pilot-Sport-Cup-2-Bereifung umhüllt und sorgt für optimalen Grip auf der Strecke. Schnelle Zeitgenossen werden sich wohl eher für die auf Hochgeschwindigkeit optimierte 1/10 Graphit Edition mit High-Performance-Reifen von Michelin erwärmen. Geschätzter Kostenpunkt für das Zuchtross: Weit über 200.000 Euro.

Mehr zum Thema: Carlsson wird koreanisch