Möchten Sie auf die mobile Seite wechseln?

JA NEIN

BMW M235i Racing: Tuning JP Performance

J.P. motzt den M235i Racing auf

Endtopf und Kat raus, Softwareupdate und Ladeluftkühler der Marke XXL rein. JP Performance optimiert den BMW M235i Racing – nebenbei erklärt J.P. Kreamer die bayerische Krawallbüchse in einem Video.

Mit einer diebischen Freude an PS und Drehzahl wackelt J.P. Kramer auf Youtube um seine vielen Tuningprojekte und begeistert mit seinen Erklärungen jedes Mal aufs Neue zahlreiche Fans. In einem seiner neuesten Videos geht der PS-Profi auf einen BMW M235i Racing steil. Wieso? Es ist ein eher ungewöhnliches Tuningobjekt, da nicht straßenzugelassen sondern ein 1a-Rennauto. Oder in J.P.'s Worten ausgedrückt: "Das Auto ist schon ratten-, rattengeil!" Mit dem M235i Racing stellte BMW im Winter 2013 einen Low-Budget-Racer auf die Beine. Für 59.500 Euro erhält der Bimmerfahrer nicht nur den bewährten Heckantrieb, sondern einen auf 333 PS gepushten Reihensechszylinder, Überrollkäfig und einen 85 Liter fassenden Sicherheitstank. Im Kundenauftrag darf der PS-Profi den M235i Racing zusätzlich Feuer unter dem Hintern machen und erklärt bei dieser Gelegenheit die Besonderheiten des Bimmers. Von der Breitbau-Lösung mit verschraubten und verklebten Kotflügelverbreiterung am M235i Racing ist zwar J.P. nicht so begeistert, umso mehr aber von den technischen Details. Etwa vom Torsen-Differenzial von Drexler Motorsport einschließlich Kühler, von den verstellbaren Frontstabilisatoren und einstellbaren Zweiwege-Dämpfern oder den dicken, zehn Zoll breiten Felgen mit 265er Renn-Slicks. Hinter den Felgen am BMW M235i Racing: Stabile Vierkolbenbremsen von Performance Friction.

Bildergalerie starten: Der BMW M235i Racing

JP Performance chipt den M235i Racing

"Im Großen und Ganzen ist das Ding ganz human. Aber nicht, wenn wir damit fertig sind", sagt J.P. und grinst frech in die Kamera. Die Erklärung liegt in seiner Hand: der monströse Ladeluftkühler von Competition-Wagner – vom PS-Profi liebevoll "Big Bertha" getauft. 20 Grad mehr Kühlleistung seien für das M235i-Racing-Steuergerät "heaven on earth", wie J.P. Kraemer erklärt. An besagtem und nun bestens gekühlten Steuergerät soll natürlich auch etwas geändert werden. Allerdings regt sich J.P. erstmal darüber auf, wo es verbaut wurde: "Das Steuergerät sitzt da unten drin im Eimer", sagt er und deutet auf ein tiefes Loch im Motorraum, das durch die fehlende Ansaugbrücke zustande kam. Das Software-Update im BMW M235i Racing ergänzt JP Performance schließlich noch um eine neue Downpipe. Was der rasende "Liberty Walk bayerischer Art" am Ende leisten soll, verrät J.P. Kraemer allerdings nicht. An Geheimniskrämerei hat der PS-Profi nämlich mindestens genauso viel Spaß.

Mehr zum Thema: J.P. fährt seinen Aventador aus

Alexander Koch